Training vom 15.01.2017

Teilnehmer:                                                             Helfer:

Thomas und Vivii                                                    Claus

Monika mit Anton                                                   Gäste:

Nadine mit Nele und Penny                                   Melanie und Sahra mit Nelson

Katharina mit Cadger

Ivonne mit Fiene und Hetty

Wir haben uns heute zu einem feinen Training getroffen. Schwerpunkt lag auf der eigenen Konzentration.
Das gehen in der Line, dem schnellen Drehen und darauf, nicht seinen Hund im Auge zu behalten sondern das Geschehen.
Vor dem Arbeiten aus der Line wurde ein Punkt weiter hinten im Gelände bekannte gemacht. Auf dem Laufweg lagen zwei gefällte Bäume.

Es fielen viele Dummys. Vor, hinter und auch neben die Line und zwischendurch wurde immer wieder der Voranpunkt gearbeitet (aus immer anderen Distanzen und leicht veränderten Winkeln).

img_2077

Voran mit Hindernissen

img_2079

Distanz

Unsere Gäste mit dem (noch) kleinen Nelson, ein Goldendoodle, konnten uns bei unseren Tun zusehen und der Pimpf hat dies mit viel Ruhe auch getan. Dann wurde noch ein bisschen Rückruf geübt und seine erste Trainingseinheit war auch schon vorbei.

Es war wie immer ein schöner Nachmittag mit feiner Hundearbeit. Als Fazit kann man wohl heute sagen:

  1. Das Merkvermögen von kleinen Flatmädels ist viel besser als Herrchen denkt!
  2. Es ist egal was Nadine pfeifft – Penny denkt es ist der HIER-Pfiff und kommt in Windeseile.
  3. Claus (vielen Dank an dieser Stelle) – kann wirklich gut Dummys werfen – meistens 😉
  4. Anton ist Monis bester Lehrmeister
  5. Fiene findet dieses Wetter perfekt… um ein tolles Blind zu arbeiten
  6. Katharina glaubt jetzt auch das Cadger „Voran“ kann
  7. Hetty ist sich immer noch sicher „Alle Dummys gehören ihr“
  8. und Nelson … wundert sich noch immer … was die da wohl so treiben?
Advertisements

Training vom 17. und 18.01.2015

Logo_okayEndlich sind die Mudpaws ins Jahr 2015 gestartet.

Am Samstag hatten wir gleich einen Trainingsgast und haben es für unsere Anfängergruppe langsam angehen lassen.

  1. Ivonne mit Hetty
  2. Monika mit Anton
  3. Erhard mit Max
  4. Sandra mit Scout

Leinenführigkeit, Fußarbeit, Ruhe, Abrufen, Sitz aus der Bewegung ….

Weiterlesen

Training vom 26.10.2014

testTeilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Ivonne mit Hetty
  4. Janina mit Baja
  5. Jens mit Gizmo
  6. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

Ein langes Voran aufbauen (Vertrauensweg). Eine Doppelmarkierung als Verleitung die aber auch gearbeitet wurde.

Weiterlesen

Mudpaws Herbstwanderung 2014

Heute trafen sich ein Teil der Mudpaws zu einer Herbstwanderung. Da der Spaß-WT in diesem Jahr eine Pause macht (ich bin ja in Welpenzeit) hatten wir uns vorgenommen einen schönen Spaziergang zu machen.

Nach und nach trudelten alle ein und um uns vor dem Marsch zu stärken spendierte Gitta ihren sensationellen Eierlikör. Ich bin mir sicher, der wird sowas wie unser Trainingsgruppen-Zaubertrank so lecker ist der.

Der Wettergott meinte es mehr als gut mit uns und so zogen wir bei herrlichen Sonnenschein los.

Natürlich haben wir auch ein paar Dummys geworfen und der Preis für den geilsten Gesichtsausdruck geht an …..

Wir haben viel geschwätzt, gelacht und im Anschluss an die Wanderung auch noch lecker geschmaust. Es war wieder ein toller Tag mit euch und ich freue mich auf viele weitere Erlebnisse. Besonders gefreut habe ich mich über den Besuch von Jörn und Susanne. Schön wars euch mal wieder zu sehen ihr lieben Nordlichter.

Diese Gruppe ist einfach toll und ich bin sicher wir werden noch viel zusammen erleben. Danke Jens für die tollen Bilder … wieder mal!

Training vom 28.09.2014

Teilnehmer:

  1. Ivonne mit Delphin
  2. Ivonne mit Hetty
  3. Janina mit Baja
  4. Monika mit Anton
  5. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

Überprüfen von Kommandos (rechts, links, back) teilweise ohne Handzeichen. Standruhe in Gehorsamsübung und aus der Linie.

Leichte Markierungen und Suche.

Für Hetty: Rückruf unter Ablenkung, Leinenführigkeit unter Ablenkung, neue Hunde

Bei herrlichen Wetter trafen wir Mädels uns zu einem kleinen, feinen Training.

Es wurden Markierstäbe in die Wiese gesteckt und bei allen Hunden wurde geprüft, wie sicher die Richtungsanzeigen angenommen werden.

Beim „Back“ wurde dann auch noch daran gearbeitet, dass die Hunde das Kommando ohne Sichtzeichen ausführen. In jedem Durchgang wurde die Verleitung (geworfenes Dummy / Tennisball) erhöht.

Zum Abschluß saßen alle drei Damen in der Mitte und wurden von uns gehandelt. Das ist inzwischen eine meiner Lieblingsübungen. Muss der Hund sich doch wirklich sehr konzentrieren ober er gemeint ist und was genau nun sein Job ist.

Nach diesen Übungen fand ein Treiben in einer Senke hinter einer Hecke statt. Es wurde mit der Tennisballkanone geschossen, gebrrt und die Dummys hoch in den Himmel geworfen.

Schnitt… Arbeiten aus der Linie. Fußarbeit, Standruhe, Markierungen … mit Tennisballkanone gar nicht mal soooo einfach. Zum Schluß wurden noch die Dummys aus dem Suchengebiet gerettet.

2014_09_28Hetty_Leine

P1040205

P1040206

P1040207

P1040208

P1040215

P1040222

P1040231

P1040291

P1040311

 

Wassertraining vom 10.07.2014

Teilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Jens mit Gizmo
  3. Ivonne mit Delphin

 

Heute haben wir uns im besten Wassergelände „EVER“ getroffen und haben es richtig krachen lassen. Als Schwerpunkt hatten wir den sicheren Aufbau und den unbedingten Erfolg gesetzt… Durch die in den letzten Tagen anhaltenden Regenfälle kam aber ein weiterer Schwerpunkt hinzu. Wassermeter machen!

Wir fingen mit einer langen Schwimmstrecke an. Jens schätzte sie so auf 60-70 Meter.

IMG_0544

Aufgabe 1:

Anke und ich standen direkt an der Uferkante und Jens warf auf der anderen Seite je eine Markierung etwa 2 – 3 Meter vom Ufer entfernt.

 

Aufgabe 2:

Auf die alte Fallstelle wurde ein Halbblind nachgelegt. Voran!

 

Aufgabe 3 und 4:

Für Markierung und Voran wurde der Startpunkt etwa 15 Meter von der Wasserkante zurückversetzt.

 

Aufgabe 4:

Da wir mit einem Markierstab arbeiten wollten legten wir dann für Aufgabe 5 und 6 mal einen Zacken zu. Der Werfer ging weit nach hinten auf die Wiese (ca. 70 Meter). Dort war eine „Wiesenblumeninsel“ die uns als Anhaltspunkt für die Markierungen und das Voran dienen sollte.

Auch wir wollten den Ansatzpunkt nochmal ein Stück vom Ufer weglegen, was sich aber für Biscuit als zu schwierig herausstellte. Also wieder zurück ans Ufer und die Markierung fiel erneut.

Nach diesen Aufgaben wechselten wir und warfen auf unserer Seite die Dummys für Jens und Gizmo.

Für Gizmo ist das Überqueren großer Wasserflächen kein Problem allerdings „vergisst“ er unterwegs manchmal die Fallstelle. Man sieht ihm dann an, dass er die Wasserfläche absucht. Ein deutliches Zeichen, dass er sehr oft Dinge „aus dem Wasser“ apportiert. Allerdings braucht man als Helfer nur kurz „brrrt“ machen und schon nimmt er wieder Kurs auf. Das Voran war dann richtig super.

Pause und Standortwechsel. Die Hunde verschnauften und die Menschen gönnten sich Quarkbällchen.

Anke und Jens bezogen dann Stellung auf einem Weg, der durch die Regenfälle zu einer Landzunge geworden war. Ich blieb an einem überschwemmten Gebiet stehen, welches etwas bewachsen war.

Hier die Aufgabe 5 und 6 aus Sicht von Anke und Jens:

MarkKeksGizmo

Jeder Hund arbeitet eine Markierung und ein Voran dann stellte ich mich tiefer ins Gelände und jeder Hund arbeitet nochmals eine Markierung.

Dann waren Fiene und ich an der Reihe. Unsere Markierung viel hinter die Landzunge, so dass Fiene die Wasserfläche, die Landzunge und dann nochmal Wasser hinter sich bringen musste bis sie ihr Dummy erreichen konnte.

FieneWasserLandWasser

 

FieneMark

Nachdem Fiene sowohl die Markierung als auch das Voran super gelöst hatte warf ich für die Abschlussaufgabe 3 Markierungen und ging dann zu Anke und Jens um Fiene auch von der Landzunge aus arbeiten zu lassen.

Für diese Markierungen mussten die Hunde den breiten Bewuchsstreifen komplett durchlaufen und am Ende wirklich noch mal Nase zeigen.

Abschlussaufgabe

Alle drei haben diese letzte Aufgabe erfolgreich abgeschlossen. Biscuit versuchte zwar erst mittels „Babyface“ um den Job drumrum zu kommen aber nach kurzer Zwiesprache mit Frauchen düste sie los und kam mit der dicksten Ente zurück.

 

Biscuitfertig

Es war ein tolles Training was wir unbedingt nochmal wiederholen müssen. Am Besten solang noch „Hochwasser“ ist.

Jens hat schon ein paar Fotos bei FB veröffentlicht … wie immer … genial…