I said, hey babe, take a walk …

on the wild side! …. mit Gizmo ♥

Der Frieda-Bericht erklärt ja schon in Grundzügen wie die Hundemenschen der Neuzeit zueinander finden. An unserer ersten Wildgewöhnung mit  Hannes, Baja und Nele  konnte Jens ja leider terminlich nicht teilnehmen. So war es natürlich genial, dass es auch für ihn an diesem Mittwoch geklappt hat. Genau wie Sarah fragte ich ihn, ob er eine Vermutung hätte, wie Gizmo auf die toten Tiere reagieren würde.

„Hmmm, eher skeptisch ….“ sagte er.

Skeptisch also !?

Gizmo war alles andere als „skeptisch“! Im Gegenteil, er schien sehr entzückt über diese neue Form der Arbeit. Nach einem „Socken-Enten-Apport“ wurde das Tierchen wieder aus dem Schlafanzug gepellt.

Lagebesprechung

Wir nahmen Aufstellung für eine Markierung. Zuerst sollte die Ente auf eine freie Laubfläche fallen, damit er sie sozusagen „im Vorbeilaufen“ einsammeln kann.

oh ja, seeeehr skeptisch 😉

Gizmo machte seine Sache wirklich perfekt. Schnell hatte er raus, wie man diese gefiederten Tiere am besten trägt und er lieferte sie auch pronto bei Jens ab …. Würde ich mit sowas hier mein Geld verdienen, würde ich bei solchen „Schülern“ sicher verhungern!

Auch der Molch bekam dann eine Pause die er damit verbrachte, sich die immer wärmer werdende Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen.

Pause!

Wenn man bedenkt, weshalb Jens eigentlich eine Trainingsgruppe suchte ist dieser Satz schon ein großes Ereignis. Gizmo sollte nämlich lernen zu entspannen. Entspannen im Beisein anderer Hund. Entspannen im Beisein arbeitender Hunde. Also dieses Problem hat sich in unserer Gruppenarbeit inzwischen wirklich verbessert. An diesem Tag war Gizmo Mr. Ruhe in Person und das, obwohl wir alle mit viel „uiuiuiuiui“, „ffffeeeiiiiiiiiiiines Entlein“ und „Quak, quak, quak“ aus dem Entenlocker durch den Wald gehüpft sind. Jens hat sich auch nicht sonderlich um Gizmo gekümmert, da er ja die vielen tollen Fotos gemacht hat! Gizmo das war richtig klasse.

Hinter ihm spielt übrigens "die Musik"

Nach dem Gizmo ja schon im Raketentempo die Ente apportiert hatte war ich mir auch bei ihm sicher …. Kaninchen wuppen wir sofort!

Die Markierung viel, Gizmo startete und zack hatte er den Mümmelmann im Fang und war schon auf dem Rückweg.

Komme schon 🙂

... cool!

Und dann lieferte der Molch auch noch …

perfekt ab. Das sah wirklich so genial aus und Jens hat es sichtlich genossen mit Gizmo so erfolgreich zu arbeiten.

Ich kann nur sagen, dass es für mich immer wieder etwas ganz besonderes ist die Hunde arbeiten zu sehen. Besonders freue ich mich wenn wir zu Anfang unsere „Erwartungen“ besprechen und diese dann …. weit übertroffen werden. Diese Hunde sind einfach traumhaft ♥

Das Fiene-Training landet dann im Fiene-Blog.

Advertisements

Born to be …

wild!   ….. mit Frieda ♥

Ich muss mal vorab was sagen ….. schön wars! Wir hatten Besuch, lang erwarteten Besuch. Schon eine gefühlte Ewigkeit verfolge ich den Blog von Sarah und ihrer Flatdame Frieda genaugenommen seit dem Tag, als ich dies Ankündigung im Blog von Kathrin mit Jamie und Pippin (damals noch nur mit Jamie) las. Viele Monate habe ich regelmäßig am Leben von den beiden Teil gehabt und so auch Freunde von ihnen „kennen gelernt“. Ja, Sarah und Jens kennen sich schon länger. Dieser Kontakt entstand über das Retriever-Freunde-Forum. Inzwischen kennen wir Jens und Gizmo ja auch persönlich und wer wissen möchte, wie es dazu gekommen ist sollte HIER nachlesen. Und jetzt ….. habe wir uns alle gemeinsam bei uns getroffen. Es hat sich angeboten. Sarah wollte nach Marburg und da liegen wir ja quasi um die Ecke. Wir hatten uns geFBt und dann nochmal telefoniert und dann hatten wir uns zur „Wildgewöhnung“ für Frieda verabredet. Da Jens beim letzten Training der Mudpaws (mit Wild) nicht teilnehmen konnte freute er sich natürlich jetzt doch noch ne Gelegenheit zu haben den Molch und die Ente zusammen zu bringen.

Pünktlich kamen die beiden Damen an. Um den Hunden die Gelegenheit zu geben sich zu beschnuppern gingen wir mal ne Runde. Hannes alias „Bumskopp“ zeigt sich von seiner aller, aller, aller besten Seite. Quotenassi, Randaletyp oder einfach nur …. Hannes halt! Er führte sich auf wie ein A….! Bellen, Fiepen, Zerren …. alles, was der Hund so drauf hat. Nachdem alle abgeleint waren meinte er dann Frieda ununterbrochen anfallen (besteigen) zu müssen. Da ich auf keinen Fall wollte, dass Frieda einen Hüftschaden oder Bandscheibenvorfall erleidet musste ich den Dicken dann anleinen. Zu Hause angekommen kam Frieda mit ins Finke-Haus. Fienchen erblickte sie im Hauswirtschaftsraum, lies sich auf die Erde fallen und ….. pieselte! „DAS HAT SIE JA NOCH NIE GEMACHT!“ – „WIRKLICH!!!“

Jens war inzwischen auch angekommen und nun saßen wir auf Terrasien und die Flats rockten den Garten


Flatpower
….. Frieda Frech !

Damit die Energie nicht völlig fürs Spielen draufgeht fuhren wir ab ins Gelände und unser Training begann.

Sarah hatte mir erzählt, dass sie Frieda zu Hause bereits einmal mit einer Ente konfrontiert habe, diese aber keine Ambitionen gezeigt hätte diese aufzunehmen. Also machten wir genau dass, was ich bei dem Wildgewöhnungsseminar gelernt hatte. Spaß!

Zuerst packten wir mal das schöne Tierchen aus und machten es für Fieda spannend. Langsam näherte sie sich und fing an zu schnuppern. Dann wurde es ernst ähhh …. spaßig!

Sarah flitze mit der Ente durch den Wald und versuchte Frieda zu animieren diese zu nehmen.

…. und Action ….

Nach kurzer Zeit war die Flatdame davon überzeugt, dass Ente …. wirklich klasse ist und obwohl sie noch nicht so die richtige Idee hatte, wie sie das Tierchen aufheben und tragen soll war sie sehr interessiert. Wir wollten es der Maus etwas einfacher machen und verpackten die Ente in ein Söckchen. Dann ging das Spiel weiter. Allerdings war Frieda mit der  „Sockenente“ nicht so zufrieden …. aber sie hat das „Päckchen“ aufgenommen…

… ne, noch nicht die Lösung ….

Da Frieda das Tierchen ja schon im Fang hatte, wenn man es ihr aus der Hand anbot versuchten wir es nach einer Pause erneut. Diesmal mit einem kleineren „Modell“ und siehe da…..

…. YYYIIIIPPPIIIEEEE !! ….

Es war geschafft. Die folgenden Markierungen arbeitet sie super schön und nahm das Tierchen auch direkt auf. Die Abgabe gilt es noch zu verbessern aber für den ersten Tag war das schon mehr, als man überhaupt erwarten sollte. Es lief einfach perfekt.

Ein tolles Team!

Nach einer längeren Pause in welcher zuerst der Molch und dann das Fienchen arbeiten durfte kamen wir zum Haarwild.

Ich behauptete mal gerade heraus, dass das kein Problem werden würde nachdem die Sache mit der Ente so cool gelaufen sei … und zum Glück habe ich mich nicht geirrt.

Frieda war richtig scharf auf das Häschen und apportierte zuverlässig.

… Bugs Bunny …

Mit diesen vielen, neuen Eindrücken ging das Training für Sarah und Frieda zu Ende. Allerdings wurden die Helferqualitäten von Sarah noch abgefragt. Diesbezüglich muss ich Jens und Sarah ein großes Danke sagen. Ohne Berührungsängste aber mit dem nötigen „Respekt“ haben beide die Sache angepackt. Zwischendurch hat Sarah dann auch Fotos von Jens und Gizmo gemacht, damit auch diese Arbeit gebührend gewürdigt werden kann und natürlich hat Jens ganz viele Bilder gemacht und Sarah hat sich für Fiene und mich in die Büsche geschlagen…. Wir waren ein gutes Trainingsteam. Danke für diesen wirklich schönen Nachmittag. Wie Sarah diesen Nachmittag erlebt hatt kann man HIER nachlesen !

Wildgewöhnung 07.08.2011 (Hannes)

Im Fiene Blog hatte ich ja bereits berichtet, dass ich Enten und Kaninchen zu Trainingszwecken aufgetaut hatte. Nun ist es ja wirklich nicht gerade weidgerecht, Wild nur drei -vier mal zu nutzen und dann …. Also dachte ich, dass es sicher auch sehr spannend sein könnte mit den übrigen Trainingsteilnehmern von heute Wildgewöhnung zu machen. Hannes und Wild …. das stellte ich mir gänzlichst unproblematisch vor. Hatte der Dicke doch schon alles angeschleppt  aufgefressen was so zu finden war. Ein totes Ferkel, alle Arten von anderem toten Getier, Rehbeine …. Aber, wie schon angedeutet, er findet, er nimmt auf und je nach Stinkigkeitsgrat wird es entweder gefressen oder er geht zu Douglas!

Es ist also sicher nicht verwunderlich das ich für dieses „Experiment“ meinen schwarzen Bumskopf mit Geschirr und Schleppleine ausstattete.

Aber zuerst hatte er auch ein wenig Dummytraining. Frei bei Fuß musste er zusehen, wie immer wieder Dummys flogen. Mal holte ich, mal ein Helferlein. Mal wurde markiert und er bekam das Kommando „Platz“. Dann wieder Markierung und Fußarbeit ….. Immer alles mit dem Ziel, die Erwartungshaltung des Dicken zu unterbrechen.

Immer wurde er von mir für das Sitzenbleiben belohnt. Irgendwann durfte er dann auch mal ein Dummy holen und ich muss sagen, wenn er denn mitspielt ist es wirklich eine Freude ihm zu zu schauen. Er ist richtig schnell geworden und 38 Kg geballte Power sehen schon klasse aus wenn sie über die Wiese donnern.

Er durfte dann auch noch 2 Vorans und ein Back arbeiten wobei ich auch hier immer erst das Abwarten des Kommandos belohnte. Eine Unart von Hannes ist es nämlich, wenn der Stop-Pfiff ertönt und ich dann zum Beispiel den rechten Arm hebe …. schon mal loszurennen. Also habe ich immer mal den linken oder den rechten Arm gehoben. In der Hand hatte ich den Clicker und wenn er schön saß hat er den Click bekommen.

Ja, und dann wurde es für Hannes ……. Wild …… Viel Spaß, den Bilder sagen mehr als 1000 Worte….

Wildgewöhnung 07.08.2011 (Nele)

Nele, unsere kleine Terrorista, hat ein wirklich gutes Training abgeliefert. Auch sie arbeitete Markierungen, Vorans und Halfblinds. Sie ist mit wirklich viel Eifer dabei und sie ist richtig schnell.

Wen wundert s, dass auch Nele die Bekanntschaft mit Duffy Duck und Bugs Bunny machen sollte. Dabei gibt es grundsätzlich nur ein klitze kleines Problemchen. Nadine würde nie, never, niemals, auf gar keinen Fall totes Federvieh oder Kaninchen anfassen ohne danach an übelsten Brechreiz zu leiden… Wie soll sie da Nele (im Zweifel) glaubhaft vermitteln, das Ente oder Langohr feiiiiiiiiiin sind!

Schon bei der Verabredung zum Training verschwieg ich, dass ich Wild aufgetaut hatte denn ich fürchtete, dass sie das Grauen packen würde …. und sie absagt. Aber als sie da war, war der Drops ja schon gelutscht. Noch mal zu dem Thema, wer hier wem glaubhaft vermittelte, das Wild „uiuiuiuiuiu“ und „feeeeiiiiiiiiin“ ist ……

We proudly present ….. THE REAL WILD CHILD „NELE“ !!!!