Training vom 22.01.17

Teilnehmer:                                                 Gäste:

Monika mit Anton                                       Melanie und Nelson

Katharina mit Cadger

Chris mit Boy, Cooper und Riley

Ivonne mit Hetty

 

Heute standen Markierungen und Appell auf dem Programm. Alle Hunde arbeiteten eine Runde alleine.

Weiterlesen

Training vom 15.01.2017

Teilnehmer:                                                             Helfer:

Thomas und Vivii                                                    Claus

Monika mit Anton                                                   Gäste:

Nadine mit Nele und Penny                                   Melanie und Sahra mit Nelson

Katharina mit Cadger

Ivonne mit Fiene und Hetty

Wir haben uns heute zu einem feinen Training getroffen. Schwerpunkt lag auf der eigenen Konzentration.
Das gehen in der Line, dem schnellen Drehen und darauf, nicht seinen Hund im Auge zu behalten sondern das Geschehen.
Vor dem Arbeiten aus der Line wurde ein Punkt weiter hinten im Gelände bekannte gemacht. Auf dem Laufweg lagen zwei gefällte Bäume.

Es fielen viele Dummys. Vor, hinter und auch neben die Line und zwischendurch wurde immer wieder der Voranpunkt gearbeitet (aus immer anderen Distanzen und leicht veränderten Winkeln).

img_2077

Voran mit Hindernissen

img_2079

Distanz

Unsere Gäste mit dem (noch) kleinen Nelson, ein Goldendoodle, konnten uns bei unseren Tun zusehen und der Pimpf hat dies mit viel Ruhe auch getan. Dann wurde noch ein bisschen Rückruf geübt und seine erste Trainingseinheit war auch schon vorbei.

Es war wie immer ein schöner Nachmittag mit feiner Hundearbeit. Als Fazit kann man wohl heute sagen:

  1. Das Merkvermögen von kleinen Flatmädels ist viel besser als Herrchen denkt!
  2. Es ist egal was Nadine pfeifft – Penny denkt es ist der HIER-Pfiff und kommt in Windeseile.
  3. Claus (vielen Dank an dieser Stelle) – kann wirklich gut Dummys werfen – meistens 😉
  4. Anton ist Monis bester Lehrmeister
  5. Fiene findet dieses Wetter perfekt… um ein tolles Blind zu arbeiten
  6. Katharina glaubt jetzt auch das Cadger „Voran“ kann
  7. Hetty ist sich immer noch sicher „Alle Dummys gehören ihr“
  8. und Nelson … wundert sich noch immer … was die da wohl so treiben?

Training vom 26.10.2014

testTeilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Ivonne mit Hetty
  4. Janina mit Baja
  5. Jens mit Gizmo
  6. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

Ein langes Voran aufbauen (Vertrauensweg). Eine Doppelmarkierung als Verleitung die aber auch gearbeitet wurde.

Weiterlesen

Training vom 02.02.2014

Teilnehmer Gruppe 1 – Die Rookies:

  1. Erhard mit Max
  2. Monika mit Anton

Leinenführigkeit, Fußarbeit, Fußarbeit an Dummys vorbei, Fußarbeit an Dummys vorbei mit Dummy im Fang. Wegdrehen von Dummys, Abrufen an Dummys vorbei.

Besonders bei Anton macht sich das Kleinstgruppentraining wirklich bemerkbar. Er wird zunehmend ruhiger. Sicher ist für ihn demnächst wieder mal ein „fliegendes“ Dummy dabei.

Teilnehmer Gruppe 2:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Gitta mit Audrey
  3. Ivonne mit Delphin
  4. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

  • Doppelmarkierung
  • Voran / Fallstellen der Doppelmarkierung als Verleitung
  • langes Voran auf ein Memory
  • Abschlussaufgabe

Heute waren wir in neuen Gefilden.

Gelände

… und auf dieser großen Wiese haben wir uns richtig ausgetobt.

Aufgabe 1:

Jedes Team arbeitet zwei Einzelmarkierungen.

Aufgabe 1

Entfernung D1 ca. 120 m
Entfernung D2 ca. 75 m
gemessen mit google earth

Aufgabe 2:

Diesmal wird aus D1 und D2 eine Doppelmarkierung für jedes Team.

Aufgabe 3:

Aufgabe 3

Entfernung ca. 125 m
gemessen mit google earth

In der Line gehen wir alle zusammen in Richtung des gelben Pfeils. Im Laufen bekommen die Hunde das Sitzkommando und wir laufen weiter. Dann rufen wir nacheinander ab. Die Line geht weiter und wieder erhalten die Hunde das Kommando Sitz. Wir gehen weiter und im Laufen werden die Hunde wieder herangerufen. (Hundeführer mit dem Rücken zum Hund!) So arbeiten wir uns vor um dann die Dummys auszulegen. Hierbei können die Hunde zusehen.

Wir begeben uns zurück zum Startpunkt.

Aufgabe 4:

Aufgabe 3a

Wir stehen alle am Startpunkt. Die zwei Teams in der Mitte üben sich in Geduld. Die beiden äußeren Gespanne dürfen arbeiten. D2 wird immer als erstes gearbeitet.

Aufgabe 5:

Aufgabe 3a

Wie in Aufgabe 4 nur diesmal wird D1 zuerst geholt. War schon etwas tückisch 😉

Aufgabe 6:

Aufgabe 6

Entfernung ca. 190 m
Entfernung Fallstelle D1 / Lauflinie ca. 30 m
Entfernung Fallstelle D2 / Lauflinie ca. 30 m

Wir laufen in gerader Linie mit den Hunden zwischen den Fallstellen der Doppelmarkierung bis an den Waldrand und legen dort 8 Dummys aus.

Zurück am Startpunkt wird jeder Hund direkt einmal geschickt.

Trotz Vertrauensweg haben die oft angelaufenen Fallstellen der Markierungen doch sehr gezogen.

Aufgabe 7 / Abschlussaufgabe:

Abschluss

Jetzt gings ans Eingemachte! Die vier Gespanne stehen am Startpunkt. Die Doppelmarkierung fällt. Nun werden die Dummys in der nummerierten Reihenfolge gearbeitet. D 3 war wirklich richtig knackig und auch das wirklich lang zurückliegende Memory an D4 war wirklich nicht ohne! Die Positionen am Start wurden dann getauscht, so dass jeder Hund jede Stelle einmal gearbeitet hat.

Nicht ohne Stolz kann ich verkünden… Alle Dummys, von allen reingeholt! Das war richtig genial.

Ich danke euch Mädels für den schönen Trainingstag, Gitta für den suuuuuuuper leckeren Kuchen und Uwe fürs unermütliche werfen der Dummys.

Außerdem hatten wir heute noch „Zuschauer“. Welpeninteressenten von Gitta wollten sich einen Eindruck vom Dummytraining machen und haben gleich fleißig geholfen.

Eins, zwei, drei …. ganz viele!

Irgendwie ist es eigenartig nach dem letzten Post wieder hier zu schreiben. Oft habe ich in den vergangenen Wochen darüber nachgedacht wie es mit den Mudpaws angefangen hat. Ich erinnere mich noch genau an unser ersten Trainingstreffen am Haunestausee. Nadine und ich waren überglücklich endlich zwei weitere Zweibeiner gefunden zu haben die ihre Freizeit damit verbringen Canvas-Säckchen zu werfen, zu verstecken oder auszulegen.

Im Laufe der Zeit sind wir zu einer größeren Gruppe angewachsen und nun haben uns wieder potentielle „Neu-Mudpaws“ besucht. Der Hammer aber heute waren wir eine Gruppe von 9!!! Teams im Training.

Gleich mal vorweg… bei soooo vielen fällt selbst mir es schwer die einzelnen Aufgaben noch auf die Kette zu bekommen.

Wir hatten uns aufgeteilt in ein F-Gruppe mit Nadine, Anke, Gunter, Gitta und mir. Die A-Gruppe mit Jens und Monika und dann noch die Schnupper-Gruppe mit Helga und Michael.

In allen Gruppen waren die Trainingsziele natürlich anders gesteckt.

Sollten die F’s Voranpunkte erarbeiten und diese später auch unter Verleitung und aus der Line sicher arbeiten, hatten die A’s die Aufgabe wieder Ruhe ins Handling bekommen und auch die Erwartungshaltung der Hunde im Allgemeinen runter zu fahren. Durch die Vorbereitung auf den Spaß-WT sind da doch kleinere Baustellen zu Tage getreten die es jetzt über den Herbst / Winter zu beackern gilt.

Die Schnupperer hatten die vermeintlich einfachste Aufgabe. Sitzen / Liegen und warten! Doch wir alle wissen… DAS ist das schwierigste aber (nach meiner Meinung) auch das wichtigste Thema.

Was soll ich sagen, alle haben ihr Trainingsziel erreicht. Die Schlussaufgabe der F’s war ein Walk Up der für jeden Hund ein kürzeres Voran (Fixpunkt Busch), ein längeres Voran (platte Wiese an Punkt 1 vorbei) ein Voran an der Line vorbei in ein Suchengebiet und eine Markierung hinter die Line

Jens hatte die Kamera mit und hat richtig tolle Fotos gemacht.

Vier Damen ♥

Ich bin so gespannt was die Zukunft bringt. Wie sich unsere Gruppe entwickelt und was wir alles zusammen erleben werden aber zwei Dinge sind sicher ….

– wir werden bestimmt immer viel Spaß haben mit unseren Fellnasen

und

– Mandy mit Lotte und Butch werden immer einen besonderen Platz hier haben.

Training vom 23.07.2013

Teilnehmer:

  1. Ivonne mit Delphin
  2. Janina mit Baja
  3. Jens mit Gizmo

Trainingspunkte:

  • Markierungen über Wasser
  • Voran auf Memorypunkte (ohne und mit Verleitung)
  • Doppelmarkierung kurz / lang

Aufgabe 1, 2 + 3

Aufgabe 1 + 2

Zum Aufwärmen eine Einzelmarkierung über Wasser. Im Anschluss wurde bei der Fallstelle ein Halbblind abgelegt. Danach wieder Voran auf das Halblind aber … diesmal mit Verleitung.

Aufgabe 3

Auswertung Markierung: Für Baja und Gizmo kein Problem. Ich war (nach Freitag) vielleicht ein wenig zu zuversichtlich das es klappt und bekam prompt die Quittung. Fiene eierte rum. Jens hob das Dummy nochmal auf, war mit viel Tamtam nochmal und dann ging sie ab. Danach war der Bann gebrochen. Fehler! – Am Freitag durfte Fiene am Anfang die Wassermarkierungen arbeiten die Gizmo als Verleitung dienten. Der Trieb ist offensichtlich doch viel höher wenn etwas mit Schmackes auf die Wasserfläche platscht. Dieses „Platsch“ hatte bei dieser ersten Übung gefehlt.

Auswertung Voran: Bei allen sehr gut.

Auswertung Voran mit Verleitung: Tststst … Sowohl für Gizmo als auch für Baja mussten wir das Dummy sichern und ich musst beide doch heftig locken damit sie weiter auf mich zu schwimmen. Beim nächsten Durchgang klappte das schon sehr viel besser.

Aufgabe 4

Aufgabe 4

Wieder eine Einzelmarkierung mit Verleitung. Zwei Teams stehen am Startpunkt. Die Markierung fällt. Das Dummy kullerte da ein wenig den Hang runter und lag dann „versteckt“ in etwas höheren Bewuchs. Drehen um 180 °. Das Team welches an der Wasserkante steht wirft eine Verleitung in den See „platsch“. Zurückdrehen. Team 1 arbeitet die Markierung. Erneut wird dort eine Markierung geworfen. Die Teams drehen sich zur Verleitung welche von Team 2 gearbeitet wird. Wieder wird die Verleitung geworfen. Drehen. Team 2 wird auf die Markierung zur Landzunge geschickt. Drehen und Team 1 die Verleitung arbeiten lassen.

Auswertung: Hier haben alle wirklich gut gearbeitet. Kleine zusätzliche Schwierigkeit war eine Plastikflasche die die Hunde magisch anzog (weißer Kreis)… Verleitung mal ganz anders.

Aufgabe 5

Aufgabe 5

Eine Doppelmarkierung kurz / lang.

Auswertung: Baja … sensationell. Fiene und Gizmo brauchten bei der hinteren Markierung  jeweils einen „Steinwurf“ um nicht ins Stocken zu kommen.

Aufgabe 6

Aufgabe 6 (1)

Im Hang bei unserer zweiten Markierung wurden 3 Dummys ausgelegt. Die Markierungen lagen ja an der Kante so mussten die Hunde diesmal also raus aus dem Wasser und die Nase etwas mehr anstrengen. Als Verleitung waren die drei Dummys an und auf die Mini-Insel geworfen worden. Was erschwerend hinzu kam … das eine Dummy trieb ab (gelber Pfeil) und so wurde die Verleitung immer schwerer 😉 Es wurden erst die Dummys im Hang und dann die Verleitungen gearbeitet.

Danach ging es zurück zum Anfang. Da wo die erste Markierung gefallen war hatten wir (nach Aufgabe 3) ein kleines Treiben veranstaltet. Die Dummys waren aber links im Uferbereich versteckt. Auch hier gabs nochmal ein Voran …

Aufgabe 6

Von dieser letzten Aufgabe gibts auch ein kleines Filmchen!

Auswertung: Also ich bin hoch zufrieden. Bei dem Voran auf die Insel war ich etwas schlampig und Fiene schon ein bisschen müde trotzdem haben wir alle Dummys reingeholt. Baja hat wieder bis zum Schluß die Ulknudel raushängen lassen und war dann wieder hochkonzentriert… so wie immer.

Wer sich jetzt fragt, wo denn der Molch abgeblieben ist … den hatten wir zu diesem Zeitpunkt schon kaputt gespielt. Was gibt es von diesem Tag noch schönes zu berichten? Ja, im Molch-Blog hats viele tolle Bilder und man darf auch nie vergessen …. Paparazzi leben gefährlich …

Paparazzi

Auf ihn mit …. GESCHLABBER !!!