Training vom 29.01.2017

Teilnehmer:                                                 Gäste:

Monika mit Anton                                       Melanie und Nelson

Katharina mit Cadger und Jesper

Ivonne mit Fiene und Hetty

Heute wollte ich eine Standortbestimmung machen. Jeder Anton, Fiene Cadger und Hetty bekamen jeweils eine Aufgabe aus dem Arbeitshandbuch von Tineke Antonisse-Zijda gestellt. Grundsätzlich ging es um das „Voran“ in gerader Linie auf ein Blind / Memory.

Weiterlesen

Advertisements

Training vom 22.01.17

Teilnehmer:                                                 Gäste:

Monika mit Anton                                       Melanie und Nelson

Katharina mit Cadger

Chris mit Boy, Cooper und Riley

Ivonne mit Hetty

 

Heute standen Markierungen und Appell auf dem Programm. Alle Hunde arbeiteten eine Runde alleine.

Weiterlesen

Training vom 15.01.2017

Teilnehmer:                                                             Helfer:

Thomas und Vivii                                                    Claus

Monika mit Anton                                                   Gäste:

Nadine mit Nele und Penny                                   Melanie und Sahra mit Nelson

Katharina mit Cadger

Ivonne mit Fiene und Hetty

Wir haben uns heute zu einem feinen Training getroffen. Schwerpunkt lag auf der eigenen Konzentration.
Das gehen in der Line, dem schnellen Drehen und darauf, nicht seinen Hund im Auge zu behalten sondern das Geschehen.
Vor dem Arbeiten aus der Line wurde ein Punkt weiter hinten im Gelände bekannte gemacht. Auf dem Laufweg lagen zwei gefällte Bäume.

Es fielen viele Dummys. Vor, hinter und auch neben die Line und zwischendurch wurde immer wieder der Voranpunkt gearbeitet (aus immer anderen Distanzen und leicht veränderten Winkeln).

img_2077

Voran mit Hindernissen

img_2079

Distanz

Unsere Gäste mit dem (noch) kleinen Nelson, ein Goldendoodle, konnten uns bei unseren Tun zusehen und der Pimpf hat dies mit viel Ruhe auch getan. Dann wurde noch ein bisschen Rückruf geübt und seine erste Trainingseinheit war auch schon vorbei.

Es war wie immer ein schöner Nachmittag mit feiner Hundearbeit. Als Fazit kann man wohl heute sagen:

  1. Das Merkvermögen von kleinen Flatmädels ist viel besser als Herrchen denkt!
  2. Es ist egal was Nadine pfeifft – Penny denkt es ist der HIER-Pfiff und kommt in Windeseile.
  3. Claus (vielen Dank an dieser Stelle) – kann wirklich gut Dummys werfen – meistens 😉
  4. Anton ist Monis bester Lehrmeister
  5. Fiene findet dieses Wetter perfekt… um ein tolles Blind zu arbeiten
  6. Katharina glaubt jetzt auch das Cadger „Voran“ kann
  7. Hetty ist sich immer noch sicher „Alle Dummys gehören ihr“
  8. und Nelson … wundert sich noch immer … was die da wohl so treiben?

Training vom 26.10.2014

testTeilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Ivonne mit Hetty
  4. Janina mit Baja
  5. Jens mit Gizmo
  6. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

Ein langes Voran aufbauen (Vertrauensweg). Eine Doppelmarkierung als Verleitung die aber auch gearbeitet wurde.

Weiterlesen

Training vom 16.02.2014

Teilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Ivonne mit Hannes
  4. Monika mit Anton

Trainingspunkte für Anton und Hannes:

  • Markierungen mit Positionswechseln / Zwischenaufgaben – Der Fallbereich der Markierung bleibt gleich.

Auf Grund diverser Absagen / Krankheitsausfällen schrumpfte unsere Gruppe auf uns drei Mädels zusammen. Das eröffnete mir die Möglichkeit auch Hannes mal wieder zu einem Training mitzunehmen. Die beiden Jungs bekamen jeweils ein schönes Einzeltraining und die Mädels waren dann später gemeinsam dran.

Aufgabe 1:

Es fällt eine Markierung hinter einen Feldweg in etwas höheren Bewuchs. Diese wird direkt gearbeitet.

Aufgabe 2:

Die Markierung fällt. Mit dem Hund von der Markierung wegdrehen und frei bei Fuß die Entfernung gerade nach hinten verlängern. Hund schicken.

Aufgabe 3:

Nachdem die Markierung gefallen ist bleibt der Hund sitzen und der Hundeführer geht nach hinten weg. Wieder wird so der Weg zum Dummy verlängert. Der Hund wird abgerufen und danach zum Apport geschickt.

Kurze Pause. Jetzt gehen Anke und ich auf dem Feldweg an den hinteren Rand der Wiese entlang und legen unsere Dummys aus. Da die Damen noch im Auto warten können wir sicher sein, dass sie wirklich aus der Erinnerung an das letzte Training raus gehen.

Aufgabe 4:

Die Markierung fällt und das Team geht (Hund frei bei Fuß) auf die Fallstelle zu. Schicken.

Aufgabe 5:

Die Markierung fällt. Auf die Fallstelle zu laufen. Hund absezten und dann geht der Hundeführer in einem 90° Winkel vom Hund weg. Hund abrufen und dann von der neuen Position schicken.

Aufgabe 6:

Im bekannten Fallbereich wird ein Dummy abgelegt. Nun begibt sich der Werfer zu einem neuen Standort. Das Team nimmt nun Aufstellung und hat die Fallstelle der Markierungen im Rücken. Nun fällt eine Markierung nach vorne die direkt gearbeitet werden darf. Danach dreht sich das Team und der Hund wird auf die alte Fallstelle voran geschickt.

Nachdem sowohl Anton als auch Hannes ihren Job wirklich gut erledigt hatten wurden nun die beiden Damen aktiviert.

Trainingspunkte für Biscuit und Delphin:

  • Voran
  • „back“
  • und … Voran
  • Voran … mit Verleitung

Ein gleichbleibender Voranpunkt  sicher aufgebaut und dann die Verleitungen dazu … so war der Plan!

Aufgabe 1:

Ein Voran auf die blind ausgelegten Dummys am alten Fixpunkt. Im 90° Winkel befindet sich die alte Fallstelle der Markierungen.

Aufgabe 2:

Im 90° Winkel fällt nun die Markierung. Voran auf die ausgelegten Dummys am alten Fixpunkt.

Aufgabe 3:

Im 90° Winkel fällt nun die Markierung. Back (rechter Arm / drehen über die linke Schulter) auf die ausgelegten Dummys am alten Fixpunkt.

Aufgabe 4:

Der Startpunkt wird nach hinten verlegt. Der Winkel zur Verleitung wird dadurch kleiner. Es wird ein Voran gearbeitet ohne das eine weitere Markierung fällt.

Aufgabe 5:

Am neuen Startpunkt stehend fällt eine Markierung. Voran auf alte Fallstelle.

Hier fing unser Trainngsplan an zu zerbröseln wie ein trockener Keks 😉 … Biscuit war einfach nicht dazu zu bewegen an einer Verleitung vobei zu laufen deren Winkel kleiner als 90° war… wir haben wirklich alles versucht aber die richtige Lösung ist uns Zweibeinern nicht eingefallen.

Mit Fiene konnte ich am Plan festhalten. Allerdings wurde das Wetter so usselig, dass wir die Kamera einpacken mussten um einen Wasserschaden / Hagelschlag zu vermeiden.

Aufgabe 6:

Entfernung wieder vergrößern. Voran (das Dummy aus Aufgabe 5 liegt noch im Fallbereich)

Aufgabe 7:

Hund sitzt am Startpunkt und Hundeführer entfernt sich. Die Markierung fällt. Back (linker Arm / drehen über die rechte Schulter) auf die ausgelegten Dummys am Fixpunkt.

Aufgabe 8:

Der Startpunkt wird noch weiter nach hinten verlegt. Voran auf den Memorypunkt. Auf halber Höhe fällt die Markierung. Hund wird weiter auf den Fixpunkt voran geschickt.

… da bin ich bald geplatzt vor Stolz !!!

Es war ein tolles Training auch wenn nicht alles nach Plan lief aber … es wäre ja auch  sonst wirklich langweilig

Training vom 02.02.2014

Teilnehmer Gruppe 1 – Die Rookies:

  1. Erhard mit Max
  2. Monika mit Anton

Leinenführigkeit, Fußarbeit, Fußarbeit an Dummys vorbei, Fußarbeit an Dummys vorbei mit Dummy im Fang. Wegdrehen von Dummys, Abrufen an Dummys vorbei.

Besonders bei Anton macht sich das Kleinstgruppentraining wirklich bemerkbar. Er wird zunehmend ruhiger. Sicher ist für ihn demnächst wieder mal ein „fliegendes“ Dummy dabei.

Teilnehmer Gruppe 2:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Gitta mit Audrey
  3. Ivonne mit Delphin
  4. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

  • Doppelmarkierung
  • Voran / Fallstellen der Doppelmarkierung als Verleitung
  • langes Voran auf ein Memory
  • Abschlussaufgabe

Heute waren wir in neuen Gefilden.

Gelände

… und auf dieser großen Wiese haben wir uns richtig ausgetobt.

Aufgabe 1:

Jedes Team arbeitet zwei Einzelmarkierungen.

Aufgabe 1

Entfernung D1 ca. 120 m
Entfernung D2 ca. 75 m
gemessen mit google earth

Aufgabe 2:

Diesmal wird aus D1 und D2 eine Doppelmarkierung für jedes Team.

Aufgabe 3:

Aufgabe 3

Entfernung ca. 125 m
gemessen mit google earth

In der Line gehen wir alle zusammen in Richtung des gelben Pfeils. Im Laufen bekommen die Hunde das Sitzkommando und wir laufen weiter. Dann rufen wir nacheinander ab. Die Line geht weiter und wieder erhalten die Hunde das Kommando Sitz. Wir gehen weiter und im Laufen werden die Hunde wieder herangerufen. (Hundeführer mit dem Rücken zum Hund!) So arbeiten wir uns vor um dann die Dummys auszulegen. Hierbei können die Hunde zusehen.

Wir begeben uns zurück zum Startpunkt.

Aufgabe 4:

Aufgabe 3a

Wir stehen alle am Startpunkt. Die zwei Teams in der Mitte üben sich in Geduld. Die beiden äußeren Gespanne dürfen arbeiten. D2 wird immer als erstes gearbeitet.

Aufgabe 5:

Aufgabe 3a

Wie in Aufgabe 4 nur diesmal wird D1 zuerst geholt. War schon etwas tückisch 😉

Aufgabe 6:

Aufgabe 6

Entfernung ca. 190 m
Entfernung Fallstelle D1 / Lauflinie ca. 30 m
Entfernung Fallstelle D2 / Lauflinie ca. 30 m

Wir laufen in gerader Linie mit den Hunden zwischen den Fallstellen der Doppelmarkierung bis an den Waldrand und legen dort 8 Dummys aus.

Zurück am Startpunkt wird jeder Hund direkt einmal geschickt.

Trotz Vertrauensweg haben die oft angelaufenen Fallstellen der Markierungen doch sehr gezogen.

Aufgabe 7 / Abschlussaufgabe:

Abschluss

Jetzt gings ans Eingemachte! Die vier Gespanne stehen am Startpunkt. Die Doppelmarkierung fällt. Nun werden die Dummys in der nummerierten Reihenfolge gearbeitet. D 3 war wirklich richtig knackig und auch das wirklich lang zurückliegende Memory an D4 war wirklich nicht ohne! Die Positionen am Start wurden dann getauscht, so dass jeder Hund jede Stelle einmal gearbeitet hat.

Nicht ohne Stolz kann ich verkünden… Alle Dummys, von allen reingeholt! Das war richtig genial.

Ich danke euch Mädels für den schönen Trainingstag, Gitta für den suuuuuuuper leckeren Kuchen und Uwe fürs unermütliche werfen der Dummys.

Außerdem hatten wir heute noch „Zuschauer“. Welpeninteressenten von Gitta wollten sich einen Eindruck vom Dummytraining machen und haben gleich fleißig geholfen.