Training vom 28.09.2014

Teilnehmer:

  1. Ivonne mit Delphin
  2. Ivonne mit Hetty
  3. Janina mit Baja
  4. Monika mit Anton
  5. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

Überprüfen von Kommandos (rechts, links, back) teilweise ohne Handzeichen. Standruhe in Gehorsamsübung und aus der Linie.

Leichte Markierungen und Suche.

Für Hetty: Rückruf unter Ablenkung, Leinenführigkeit unter Ablenkung, neue Hunde

Bei herrlichen Wetter trafen wir Mädels uns zu einem kleinen, feinen Training.

Es wurden Markierstäbe in die Wiese gesteckt und bei allen Hunden wurde geprüft, wie sicher die Richtungsanzeigen angenommen werden.

Beim „Back“ wurde dann auch noch daran gearbeitet, dass die Hunde das Kommando ohne Sichtzeichen ausführen. In jedem Durchgang wurde die Verleitung (geworfenes Dummy / Tennisball) erhöht.

Zum Abschluß saßen alle drei Damen in der Mitte und wurden von uns gehandelt. Das ist inzwischen eine meiner Lieblingsübungen. Muss der Hund sich doch wirklich sehr konzentrieren ober er gemeint ist und was genau nun sein Job ist.

Nach diesen Übungen fand ein Treiben in einer Senke hinter einer Hecke statt. Es wurde mit der Tennisballkanone geschossen, gebrrt und die Dummys hoch in den Himmel geworfen.

Schnitt… Arbeiten aus der Linie. Fußarbeit, Standruhe, Markierungen … mit Tennisballkanone gar nicht mal soooo einfach. Zum Schluß wurden noch die Dummys aus dem Suchengebiet gerettet.

2014_09_28Hetty_Leine

P1040205

P1040206

P1040207

P1040208

P1040215

P1040222

P1040231

P1040291

P1040311

 

Training vom 16.02.2014

Teilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Ivonne mit Hannes
  4. Monika mit Anton

Trainingspunkte für Anton und Hannes:

  • Markierungen mit Positionswechseln / Zwischenaufgaben – Der Fallbereich der Markierung bleibt gleich.

Auf Grund diverser Absagen / Krankheitsausfällen schrumpfte unsere Gruppe auf uns drei Mädels zusammen. Das eröffnete mir die Möglichkeit auch Hannes mal wieder zu einem Training mitzunehmen. Die beiden Jungs bekamen jeweils ein schönes Einzeltraining und die Mädels waren dann später gemeinsam dran.

Aufgabe 1:

Es fällt eine Markierung hinter einen Feldweg in etwas höheren Bewuchs. Diese wird direkt gearbeitet.

Aufgabe 2:

Die Markierung fällt. Mit dem Hund von der Markierung wegdrehen und frei bei Fuß die Entfernung gerade nach hinten verlängern. Hund schicken.

Aufgabe 3:

Nachdem die Markierung gefallen ist bleibt der Hund sitzen und der Hundeführer geht nach hinten weg. Wieder wird so der Weg zum Dummy verlängert. Der Hund wird abgerufen und danach zum Apport geschickt.

Kurze Pause. Jetzt gehen Anke und ich auf dem Feldweg an den hinteren Rand der Wiese entlang und legen unsere Dummys aus. Da die Damen noch im Auto warten können wir sicher sein, dass sie wirklich aus der Erinnerung an das letzte Training raus gehen.

Aufgabe 4:

Die Markierung fällt und das Team geht (Hund frei bei Fuß) auf die Fallstelle zu. Schicken.

Aufgabe 5:

Die Markierung fällt. Auf die Fallstelle zu laufen. Hund absezten und dann geht der Hundeführer in einem 90° Winkel vom Hund weg. Hund abrufen und dann von der neuen Position schicken.

Aufgabe 6:

Im bekannten Fallbereich wird ein Dummy abgelegt. Nun begibt sich der Werfer zu einem neuen Standort. Das Team nimmt nun Aufstellung und hat die Fallstelle der Markierungen im Rücken. Nun fällt eine Markierung nach vorne die direkt gearbeitet werden darf. Danach dreht sich das Team und der Hund wird auf die alte Fallstelle voran geschickt.

Nachdem sowohl Anton als auch Hannes ihren Job wirklich gut erledigt hatten wurden nun die beiden Damen aktiviert.

Trainingspunkte für Biscuit und Delphin:

  • Voran
  • „back“
  • und … Voran
  • Voran … mit Verleitung

Ein gleichbleibender Voranpunkt  sicher aufgebaut und dann die Verleitungen dazu … so war der Plan!

Aufgabe 1:

Ein Voran auf die blind ausgelegten Dummys am alten Fixpunkt. Im 90° Winkel befindet sich die alte Fallstelle der Markierungen.

Aufgabe 2:

Im 90° Winkel fällt nun die Markierung. Voran auf die ausgelegten Dummys am alten Fixpunkt.

Aufgabe 3:

Im 90° Winkel fällt nun die Markierung. Back (rechter Arm / drehen über die linke Schulter) auf die ausgelegten Dummys am alten Fixpunkt.

Aufgabe 4:

Der Startpunkt wird nach hinten verlegt. Der Winkel zur Verleitung wird dadurch kleiner. Es wird ein Voran gearbeitet ohne das eine weitere Markierung fällt.

Aufgabe 5:

Am neuen Startpunkt stehend fällt eine Markierung. Voran auf alte Fallstelle.

Hier fing unser Trainngsplan an zu zerbröseln wie ein trockener Keks 😉 … Biscuit war einfach nicht dazu zu bewegen an einer Verleitung vobei zu laufen deren Winkel kleiner als 90° war… wir haben wirklich alles versucht aber die richtige Lösung ist uns Zweibeinern nicht eingefallen.

Mit Fiene konnte ich am Plan festhalten. Allerdings wurde das Wetter so usselig, dass wir die Kamera einpacken mussten um einen Wasserschaden / Hagelschlag zu vermeiden.

Aufgabe 6:

Entfernung wieder vergrößern. Voran (das Dummy aus Aufgabe 5 liegt noch im Fallbereich)

Aufgabe 7:

Hund sitzt am Startpunkt und Hundeführer entfernt sich. Die Markierung fällt. Back (linker Arm / drehen über die rechte Schulter) auf die ausgelegten Dummys am Fixpunkt.

Aufgabe 8:

Der Startpunkt wird noch weiter nach hinten verlegt. Voran auf den Memorypunkt. Auf halber Höhe fällt die Markierung. Hund wird weiter auf den Fixpunkt voran geschickt.

… da bin ich bald geplatzt vor Stolz !!!

Es war ein tolles Training auch wenn nicht alles nach Plan lief aber … es wäre ja auch  sonst wirklich langweilig

Training vom 19.01.2014

Teilnehmer Gruppe 1 – Die Rookies:

  1. Erhard mit Max
  2. Monika mit Anton

Heute haben wir zum ersten Mal in zwei Gruppen trainiert. Team Erhard/Max sind zwei wirkliche Neulinge die gerne im Dummy-Bereich Fuß fassen möchten. Dafür fehlt den beiden aber noch eine große Portion an Grundgehorsam, Standruhe und Gelassenheit.

Monika und Anton haben ja schon oft mit uns trainiert allerdings brauchen auch die beiden immer noch gezielte Übungen in der Kleingruppe, mit Basis-Training.

Erhard hat also mit Max weiter an der Leinenführigkeit gearbeitet, Monika mit Anton gezielt an der Fußarbeit. Es wurden Achten gelaufen und Slalom um Stangen.

Die Abschlussübung für Max war – zuschauen – während Monika mit Anton auf ein Dummy zuläuft. Anton sollte dann sitzen und warten, Monika holt das Dummy und geht damit zu Anton zurück dann laufen beide weiter und Anton bekommt das Dummy zum tragen.

Da dies bei den beiden gut klappte sollte Monika ihren braunen Labbi mal ein bisschen durchknuddeln…. und das war dann schon zu viel Aufregung für Max.

Auch Hausaufgaben bekamen die beiden wieder von mir auf. Zu üben gilt es das „Namensspiel“. Ursprünglich aus dem Buch „Die Hundegrundschule“ ist es auf die Erziehung eines Welpens abgestellt aber auch für die „Großen“ ist es oft wichtig den Namen mit einem positiven Erleben zu besetzten. So soll der Hund also mit seinem Namen angesprochen werden und sofort, wenn er sich zu Herrchen oder Frauchen orientiert mit einem Click / Markerwort und einem Leckerchen belohnt werden. Im Laufe des Trainings werden die Ablenkungen langsam gesteigert. Ziel ist, dass der Hund bei Namensnennung sich sofort zum Hundeführer orientiert.

Teilnehmer Gruppe 2:

  1. Gunter mit Sheila
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Jens mit Gizmo
  4. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

  • Voran auf unterschiedliche Punkte
  • Voran mit Verleitung
  • Markierung / Fallstelle dient später als Verleitung
  • Voran auf Memorypunkt mit Stoppen und Einweisen nach rechts oder über alte Fallstelle
  • Abschlussaufgabe

Aufgabe 1:

Aufgabe 1

Das Team steht am Startpunkt und der Helfer geht von D1 – nach D3 an der Waldkante entlang und legt die Dummys mit Geräusch aus. Danach werden diese in der angegebenen Reihenfolge gearbeitet.

Aufgabe 2:

Aufgabe 2

Der Helfer läuft wieder den eingezeichneten Weg. Bei D1 legt er ein Dummy mit Geräusch aus und geht weiter. Die Markierung D2 wird geworfen und der Hund danach auf D1 voran geschickt. Die geworfene Markierung bleibt liegen!

Aufgabe 3:

Aufgabe 3

Der Helfer macht bei dem bekannten Punkt ein kleines Treiben. Es werden Dummys geworfen und wieder eingesammelt. An dieser Stelle liegt nun kein Dummy!! Der Hund wird voran geschickt und bekommt den Suchen-Pfiff. Nach kurzer Zeit wird der Hund bei der Arbeit gestoppt und nach rechts auf die aus Aufgabe 2 geworfenen Markierungen geschickt.

Aufgabe 4:

Aufgabe 4

D1 wird mit Geräusch ausgelegt. Danach geht der Helfer weiter und wirft eine Markierung an den Fixpunkt in der Mitte. Die Hunde werden auf D1 voran geschickt. Die als Markierung geworfenen Dummys bleiben liegen.

Aufgabe 5:

Aufgabe 5back

Ein „back“ auf D1

Aufgabe 6:

Aufgabe 6

Der Startpunkt wird nun weiter nach hinten gelegt. Es fällt für jeden Hund eine Markierung die auch direkt gearbeitet wird.

Aufgabe 7/Abschlussaufgabe:

Aufgabe 7

An alle bekannten Punkte werden jeweils 4 Dummys ausgelegt. Außerdem noch an einen unbekannten Punkt der nur kurz „beklatscht“ wird.

Als erstes arbeitet jeder Hund ein Dummy aus der Mitte.

Abschluss

Wir stehen nun mit 4 Gespannen am Startpunkt und der jeweils linke „Nachbar“ darf bestimmen wohin der nächste Hund geschickt werden soll. Jeder Hund soll jede Stelle noch ein mal anlaufen.

Fazit:

Gerades Vorangehen! Das war heute das ausgesprochene Trainingsziel – auch bei Verleitung. Mit Hilfe und mit Durchhaltevermögen haben alle heute dieses Ziel erreicht. Wir wissen… da gibt es noch genug zu tun.

Fazit 2: Working Mudpaws … der Name ist der beste Name für unsere Gruppe! … Beweisfotos folgen

Eins, zwei, drei …. ganz viele!

Irgendwie ist es eigenartig nach dem letzten Post wieder hier zu schreiben. Oft habe ich in den vergangenen Wochen darüber nachgedacht wie es mit den Mudpaws angefangen hat. Ich erinnere mich noch genau an unser ersten Trainingstreffen am Haunestausee. Nadine und ich waren überglücklich endlich zwei weitere Zweibeiner gefunden zu haben die ihre Freizeit damit verbringen Canvas-Säckchen zu werfen, zu verstecken oder auszulegen.

Im Laufe der Zeit sind wir zu einer größeren Gruppe angewachsen und nun haben uns wieder potentielle „Neu-Mudpaws“ besucht. Der Hammer aber heute waren wir eine Gruppe von 9!!! Teams im Training.

Gleich mal vorweg… bei soooo vielen fällt selbst mir es schwer die einzelnen Aufgaben noch auf die Kette zu bekommen.

Wir hatten uns aufgeteilt in ein F-Gruppe mit Nadine, Anke, Gunter, Gitta und mir. Die A-Gruppe mit Jens und Monika und dann noch die Schnupper-Gruppe mit Helga und Michael.

In allen Gruppen waren die Trainingsziele natürlich anders gesteckt.

Sollten die F’s Voranpunkte erarbeiten und diese später auch unter Verleitung und aus der Line sicher arbeiten, hatten die A’s die Aufgabe wieder Ruhe ins Handling bekommen und auch die Erwartungshaltung der Hunde im Allgemeinen runter zu fahren. Durch die Vorbereitung auf den Spaß-WT sind da doch kleinere Baustellen zu Tage getreten die es jetzt über den Herbst / Winter zu beackern gilt.

Die Schnupperer hatten die vermeintlich einfachste Aufgabe. Sitzen / Liegen und warten! Doch wir alle wissen… DAS ist das schwierigste aber (nach meiner Meinung) auch das wichtigste Thema.

Was soll ich sagen, alle haben ihr Trainingsziel erreicht. Die Schlussaufgabe der F’s war ein Walk Up der für jeden Hund ein kürzeres Voran (Fixpunkt Busch), ein längeres Voran (platte Wiese an Punkt 1 vorbei) ein Voran an der Line vorbei in ein Suchengebiet und eine Markierung hinter die Line

Jens hatte die Kamera mit und hat richtig tolle Fotos gemacht.

Vier Damen ♥

Ich bin so gespannt was die Zukunft bringt. Wie sich unsere Gruppe entwickelt und was wir alles zusammen erleben werden aber zwei Dinge sind sicher ….

– wir werden bestimmt immer viel Spaß haben mit unseren Fellnasen

und

– Mandy mit Lotte und Butch werden immer einen besonderen Platz hier haben.

Trainingswochende 21.-22.09.13

Wir haben an beiden Tagen trainiert, allerdings in unterschiedlicher Besetzung.

Am Samstag waren:

Jens mit Gizmo

Nadine mit Nele

Monika mit Anton

Erhard mit Max

Ivonne mit Fiene

am Start.

Trainingsschwerpunkt waren der Grundgehorsam, die Steadiness und das Annehmen von Richtungen.

Am Sonntag gingen:

Gunter mit Sheila

Janina mit Baja

Ivonne mit Fiene

ins Rennen.

Trainingsschwerpunkte auch hier Grundgehorsam, Steadiness und das Annehmen von Richtungen auch unter starker Verleitung.

Ja, ich gebs zu. Es war schwer. Ihr habt geschwitzt und die Hunde waren nah an ihren Grenzen. Aber ich persönlich finde, alle können sehr zufrieden sein. In den letzten beiden Tagen ist mir wieder mal bewusst geworden wie gut wir uns alle entwickelt haben.

Training am 03.02.2013

Teilnehmer:

  1. Gunter mit Sheila
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Janina mit Baja
  4. Jens mit Gizmo
  5. Nadine mit Nele

Trainingspunkte:

  • Markierung über Geländeübergang (Feldweg) hinweg – dadurch Fixpunkt für Voran und späteres Suchengebiet bekannt
  • Stoppen vor Geländeübergang und suchen von Blinds
  • Schicken über alte Liegestellen
  • Markierung an Verleitung (Lockenten) vorbei – dadurch Fixpunkt bekannt
  • Arbeiten einer Doublette

In der ersten Runde arbeiteten Baja, Gizmo und Nele.

Übung 1:

Einzelmarkierung

Training03.02.Übung1

Übung 2:

Einzelmarkierung über Geländeübergang in höheren Bewuchs

Training03.02.Übung2

Übung 3:

Voran auf die Fallstelle der ersten Markierung (ich hatte die Dummys ausgelegt in der Zeit die zweite Markierung gearbeitet wurde)

Training03.02.Übung3

Übung 4:

Voran auf die Fallstelle der zweiten Markierung (Gunter hatte die Dummys ausgelegt in der Zeit die zweite Markierung gearbeitet wurde)

Training03.02.Übung4

Übung 5:

In der Zeit das Voran gearbeitet wurde stellte ich unsere neuen Trainingskollegen auf… LockDummybewachEnten.

Gearbeitet wurde wieder eine Markierung.

Training03.02.Übung5

Übung 6:

Voran nach D2 allerdings hatte ich die Teams gebeten sich umzudrehen und etwas Fußarbeit zu machen. In dieser Zeit legte ich 6 Dummys in den Graben vor dem Feldweg. Aufgabe war nun die Hunde zu stoppen und eines dieser Blinds holen zu lassen. Sie sollten nicht durchlaufen zur alten Fallstelle.

Training03.02.Übung6

Übung 7:

Voran auf D1 zu den Lockenten

Training03.02.Übung7

Übung 8:

Voran zu D2 – über die Fallstellen von Übung 6 – dann Frei-Verloren-Suche

Training03.02.Übung8Übung 9:

Arbeiten einer Doublette

Training03.02.Übung9

Damit war die erste Trainingsgruppe fertig und  Nele und Gizmo wurden zu ihrer verdienten Pause ins Auto gebracht. Die zweite Gruppe bildeten Sheila, Fiene … und nochmal Baja.

Der Aufbau der Aufgaben war ähnlich.

Übung 1:

Wie Übung 5 also gleich eine Markierung in die Lockentengruppe

Übung 2:

Training03.02.Übung2Gr.1

Übung 3:

Voran zu den Lockenten

Übung 4:

Voran zur Fallstelle der zweiten Markierung. Ausgelegt waren Suchendummys.

Übung 5:

Einmal Voran zur selben Stelle. Hunde sollten vor dem Geländeübergang stoppen und die Dummys aus dem hohen Bewuchs suchen lassen. Das zweite Dummy mittels seitwärts schicken.

Training03.02.Übung5Gr.2

Training03.02.Übung5bGr.2

Übung 6:

Bei den Lockenten waren wieder drei Dummys ausgelegt worden. Sie wurden als „Back“ eingesammelt.

Nach diesen Durchgängen hatte Baja dann genug und Janina war unser neuer Werfer für die geplante Verleitung.

Übung 7:

Im Fallbereich von D2 war eine Suche ausgelegt worden. 2 Dummys waren von Nadine erhöht in eine Astgabel geklemmt.

Zusätzlich viel eine Verleitmarkierung die im Anschluß an die Suche gearbeitet werden sollte.

Training03.02.Übung7Gr.2

Außerdem hatten wir noch einen weiteren Punkt installiert. Einen großen Baum auf der anderen Seite der Wiese. Dort hatte ich vier Dummys ausgelegt wobei die Hunde zusehen konnten.

Nachdem alle Dummys aus der Suche eingesammelt waren wurden die Hunde abwechselnd einmal mit voran und einmal back zu diesem Baum geschickt das war dann … Übung 8.

Übung 9:

Arbeiten einer Doublette

Es war ein anstrengendes Training mit div. kleineren Baustellen. Stopp-Pfiff !! Voran an einer Verleitung vorbei, Suche auf Entfernung…… vielleicht gibt ja jeder Trainingsteilnehmer mal eine Einschätzung unter den Bericht als Kommentar ab.

Und dann …. gabs auch noch Bilder:

Baja1

Baja schleicht an den Wachenten vorbei

Fieneabgestoppt

Fiene abgestoppt bei de Blinds bereit zum Suchen

sheilavoran

Sheila beim Voran in die Suche … ich glaube sie schielt ein bisschen zur Verleitmarkierung 😉

Fieneseitwärts

.. in der B-Note ne glatte 10 !!

Achtung

Uiuiuiuiuiuiuiiui

Baja2

Darf ich….. büüüüüdddddeeeee ♥

Nele1

Ich hab nen Mädchendummy … nananana

Molch1

Der Rennmolch

somachenwirs

Genau Frauchen / Ivonne ….. genau so wirds gemacht 🙂

AUFSIE

Los….. AUF SIE !!!!!