Training vom 19.10.2014

antTeilnehmer:

  1. Ivonne mit Delphin
  2. Ivonne mit Hetty
  3. Jens mit Gizmo
  4. Monika mit Anton
  5. Thomas mit Vivii

Bei so vielen unterschiedlichen Trainingsständen bekam heute jedes Team sein Training.

Trainingspunkte:

Delphin: Warten, Vorans auf lange zurückliegende Memorys über Wasser, Suchenpfiff mit Verleitung

Hetty: Rückruf unter Ablenkung, einen „Über Wasser Apport“, Suchenpfiff

Vivii: Sitz auf Entfernung, Sitzpfiff, Suchenpfiff, „Über Wasser Apport“ – Schwerpunkt „Nicht schütteln beim Ausstieg“

Gizmo: Sitz auf Entfernung, Sitzpfiff, Voran über Wasser

Anton: Suchenpfiff, Standruhe (wenn andere Hunde arbeiten), Apport über Wasser

Gleich zu Anfang durfte Hetty sich ein bisschen Energie abflitzen. Immer wenn sie Kurs auf Jens, Thomas oder Monika nahm, rief ich …. Heeeetttyyyyy … und der Zwerg schnellte herum um zu mir zu flitzen. Natürlich durfte sie die anderen auch begrüßen und sich streicheln lassen. Sie soll ja nicht verknüpfen, dass sie immer abgerufen wird wenn sie jemanden spannend findet.

Dann noch einige Male „Sitz“ und einige kurze „Bleib“

Bleib … mit dem „Fiene Gedächtnis Klappöhrchen“

Mit Vivii wurde Sitz auf Entfernung geübt. Während die kleine die Wiese erkundete gab Thomas immer mal wieder das Sitz-Kommando. Auch der Rückruf wurde geprüft. Im Anschluß durfte Vivii noch Suchendummys erschnüffeln.

Sitz auf Entfernung

Bei Anton haben wir dort angesetzt wo wir beim letzten Training aufgehört hatten. Der Suchenpfiff wurde überprüft und Anton hat wirklich einen Quantensprung gemacht. Auf den Suchenpfiff startet er sofort mit tiefer Nase und gräbt das Gebiet um … einfach toll.

Dann durfte Fiene noch ein Dummy suchen und Anton wurde fürs ruhige Zusehen belohnt.

Zugucken

Jens hatte sich Training für den Sitzpfiff gewünscht und so begann auch ihre Trainingseinheit mit „Sitz… da wo du bist“ Der Hund läuft frei über die Wiese und bekommt ein Sitz Kommando. Die Belohnung bekommt der Hund gebracht, damit er lernt – hier habe ich das Richtige gemacht.

In der Folge warfen wir eine Markierung. Gizmo blieb mit Blick in Richtung Dummy sitzen und Jens ging in die entgegengesetzte Richtung weg. Dann rief er Gizmo ab, der drehte sich vom Dummy weg um zu Jens zu flitzen, wurde dann gestoppt um danach „back“ geschickt zu werden. Für den Fall, dass Gizmo sich entschließen sollte doch zum Dummy durchzustarten, blieb ich als Dummyretter stehen.

Es hat super geklappt!

Der Wasser-Molch ♥

Nach langer Wartezeit durfte Fiene dann ihr erstes Memory arbeiten.

Volle Fiene Power

Jetzt wurde es spannend und auch anstrengend für die Zweibeiner. Die Hunde sollten einen Wasserapport über die Haune meistern und, ganz wichtig, sich nach dem Verlassen des Flusses nicht schütteln.

Als erstes durfte Hetty ran. Die hatte sich im Auto ausgeruht und war bereit für neue Taten.

Wir gingen also ans Wasser, den Zwerg an der Leine und das 500 g Dummy flog in hohen Bogen über die Haune

Yeeeeehhhaaaaa!

Die kleine paddelte los, schnappte ihr Dummy und zack war sie auch schon auf dem Weg zurück

Ohne Worte … 19 Wochen ♥

Sie kletterte ans Ufer und ich rannte los… Hetty hinter mir her, an mir vorbei um mit ihrer Beute erst Mal selber rumzufetzen. Sie ließ sich aber doch zu einem Tauschgeschäft ein und gab mir das Dummy. DAS wird wohl unsere Arbeit über die Wintermonate sein. Mit Beute bei Frauchen ist „toll“!! Aber sie ist ja auch wirklich noch ein Baby ♥

Anschließend war Vivii an der Reihe. Das Dummy flog, Thomas brachte Vivii noch zwei Meter weiter von der Wasserkante weg um sie dann zu schicken.

Start

Als Vivii nach dem Rückweg fast das Ufer wieder erreicht hatte, starte Thomas durch. Der kleine Flat wurde angefeuert und Herrchen machte sich auf die Socken…

… und Vivii hinterher …

ohne Schütteln bis zum Herrchen!

Diese Übung gab es dann auch für Anton. Allerdings durfte Monika nach dem Dummywurf noch etwas weiter vom Ufer weggehen.

Zielstrebig das Frauchen im Blick

In dieser Zeit lagen Gizmo und Fiene am Rand des Geschehens und ….

…beobachteten das Geschehen

Ganz zum Schluß liefen Jens und ich mit den beiden „Zuschauern“ noch einen langen Vertrauensweg um die Hunde nochmal über den Fluß voran zu schicken. Auch hier haben beide gute Arbeit abgeliefert.

Zum Abschluß fuhren wir noch ins Alt Burghaun wo uns Thomas zu Kaffee und Strudel einlud … Danke dafür!!

Und natürlich heißen Dank an Jens für die tollen Fotos… ein paar mehr und einen kleinen Trainingsbericht gibt es HIER!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s