Training vom 13.10.2013

Teilnehmer:

  1. Janina mit Baja und Candy
  2. Ivonne mit Delphin

Trainingspunkte (aus Sicht der Zweibeiner):

  • Rotating Diamond (korrektes Annehmen von Richtungen)
  • Abschlußaufgabe (Kombinationen aus Memorys und Blind)

Trainingspunkte (aus Sicht der Schwarznasen):

  • Treibe deinen Zweibeiner in den Wahnsinn

Nachdem wir in Hinblick auf den Spaß-WT die letzten Trainings alle auf Teamaufgaben ausgelegt hatten, sollten nun wieder verstärkt das Basic-Training einfließen. Ein Team nach dem anderen sollte arbeiten, die übrigen Hunde warten. Für heute hatte ich mir den „Rotating Diamond“ von der Guru-Style DVD ausgesucht.

Im Grunde handelt es sich bei dieser Übung um das korrekte Annehmen von Richtungen. Man steckte 4 Markierstäbe in die Wiese und setzt den Hund in die Mitte…

rotating_diamond

Steht dieses „Gerüst“ sind die Trainingsmöglichkeiten fast unendlich. Rechts, links, back, voran durch die Mitte, mit Abstoppen ….

Wichtig ist einzig, für den Hund immer das Unerwartete zu tun.

Mit Candy gestalteten wir die Übungen einfach, zeigten ihr die ausgelegten Dummys und machten zur Hilfe auch noch ein Geräusch. Dann zeigte sich aber, dass wir unseren Trainingspunkten einen weiteren hinzufügen müssen. Standruhe !! Baja hatte „Platz und Bleib“ einfach ausgeblendet. Kaum drehte Janina ihr den Rücken zu … Aufstehen und hinter Frauchen her !

IMG_0318

Nicht einmal … neeee, xmal! Einzig Candy ließ sich vom Rübchen nicht verwirren und erledigte ihre erste Arbeitseinheit wie ein Profi.

IMG_0316

Um Baja weiterhin davon zu überzeugen, dass „BLEIB“ tatsächlich „BLEIB“ heißt und es Frauchen wirklich ernst meint ging es mit Fiene weiter.

Für sie  sollte es eigentlich kein Problem sein die Richtungen auch mit einer Verleitung anzunehmen. *Urgs* Wie Frau sich doch irren kann.

rotating_diamond_urgs

Hmmmm, ich bin fest davon überzeugt, dass sich unsere Kommandos für „Out!“ und „Decke“ doch gewaltig unterscheiden. Tatsächlich klappte es aber erst im dritten Versuch… Warum auch immer.

Auch beim „Back“ hatten wir dann Kommunikationsschwierigkeiten. Denn für Fiene lautete die Gleichung „Back = Out nach links“  …. Tststs!

OK nochmal ein langes Oooooommmmmm fürs Frauchen und nochmal. Der erste Durchgang wirklich eine schwere Geburt.

Nun, endlich, durfte die schwarze Rennsemmel an den Start gehen. Rechts und links für Baja kein Problem … Back … große Fragezeichen über dem schwarzen Hundekopf. Na, das konnte ja was werden heute.

In der zweiten Runde klappte es schon deutlich besser … Nur ein Fehlversuch 😉

rotating_diamond_urgs2Ach du meine „Fr…“  Jetzt aber mal im Ernst, dass kann doch nicht wahr sein! Dann lief es aber doch besser als erwartet.

rotating_diamond_2Wir kombinierten schön durch und zum Schluß klappte es auch zuverlässig mit den Richtungen. Vielleicht lag es wirklich daran, dass wir so lange nicht mehr auf kurze Entfernungen diese Grundübung gemacht haben. Der Schwerpunkt lag schon auf langen Distanzen und Memorys an Fixpunkten. Eins steht auf jeden Fall fest … Training wird so nie langweilig.

Zum Abschluß der Einheit noch eine Aufgabe:

Abschlussaufgabe

Hier nun die Reihenfolge in der gearbeitet werden soll.

Abschlussaufgabe2

Wirklich schwierig war die Hund an der Stelle vorbei zu schicken an der die Blinds auslagen. Der Winkel hatte es wirklich in sich aber am Ende hatten die Mäuse ihre Aufgabe super gemeistert.

Fazit: In nächster Zeit müssen wir dringend an der korrekten Ausführung des „Back“ arbeiten und auch da über Vertrauensweg die Distanzen weiter ausbauen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s