Training vom 13.07.2013

Teilnehmer:

  1. Ivonne mit Delphin
  2. Janina mit Baja
  3. Monika mit Anton

Trainingspunkte:

  • Markierungen (vom Helfer nach schräg vorne / schräg hinten geworfen)
  • Doublette (2 gleichzeitig geworfene Dummys)
  • Voran auf Memorypunkte
  • Voran auf Memorypunkte mit Verleitung

Um es gleich mal am Anfang zu erwähnen… Es war ein hammergeiles Training. Ich hatte es gar nicht so schwer geplant aber es entwickelte sich von Anfang an super gut. Gleich die ersten Durchgänge liefen richtig klasse und so legten wir peu à peu ein Schüppchen drauf.

Es war schon als wir los liefen sehr warm daher war das Wichtigste zuerst eine schattige Wartezone zu finden. Aber vor dem Ausruhen sollten Fiene und Baja bereits ihr erstes Voran meistern.

Aufgabe 1:

Die Hunde schauten beim Auslegen von 2 Dummys zu. Danach liefen wir quer über die Wiese (keinen Vertrauensweg) um zu unserem eigentlichen Trainingsgelände zu gelangen.

1Voran

Janina schickte Baja mit „Apport“ und die schwarze Maus düste zielsicher zu den Dummys und war ruck zuck mit dem ersten auf dem Rückweg. Auch ich wollte Fiene mit dem Kommando für eine Markierung schicken da ich die Dummys an den Busch geworfen hatte. Aber Fiene zögerte. Ich rief sie zu mir, überlegt kurz und schickte sie mit „Get Out“ also mit unserem Voran-Kommando. Ohne einen Zweifel raste sie über die Wiese um das Dummy zu picken.

Analyse: Warum ging sie auf „Fetch it“ nicht raus. Ich lasse sie ja oft zusehen wie ich Dummys auslege / auswerfe. Dann verändern wir den Standort oder kommen zu einem späteren Zeitpunkt wieder an dieser Stelle vorbei. Dann schicke ich sie mit „Get Out“. Es scheint also für Fiene völlig abwegig zu sein, dass Dummys die ich werfe – Markierungen sein könnten. Bei einem solchen Übungsablauf sind das für sie „Vorans“.

Aufgabe 2:

Training2013-07-13a2

Jeweils eine Einzelmarkierung. Baja hatte im ersten Durchgang etwas Schwierigkeiten die Tiefe der Zweiten Markierung richtig einzuschätzen. Fiene hat bei beiden Dummys fast eine Punktlandung hingelegt. Für Anton haben wir die Entfernung ein gutes Stück verkürzt. Trotzdem hatte er bei D1 doch zu tun bis er das Dummy hatte. Hier hat man deutlich gesehen, dass er noch nicht viel Erfahrung hat aber er ist toll im Fallbereich geblieben und hat ausdauernd nach dem Dummy „gefahndet“.

Aufgabe 3:

In diesem Durchgang stehen 2 Teams am Startpunkt. Die Markierung D2 fällt. Aber es wird zuerst ein Halbblind bei D1 gearbeitet.

Aufgabe 4:

Training2013-07-13a3

Bei dieser Aufgabe hatte Anton „Pause“ also nicht wirklich Pause sondern Monika und er stand als zweites Team neben Janina und Baja.  Auch Warten will schließlich gelernt sein. Die Doublette gabs dann für Baja und danach für Fiene – Daumen hoch!

Da die Hunde wirklich Strecke machten wurde es Zeit für eine Runde Wartezone. Dann wurden die nächsten Aufgaben besprochen. Monika sollte mit Anton zu unserem aller ersten Voranpunkt gehen, ganz außen um die Wiese rum um keine „Spur“ zu legen.

In der selben Zeit ließ ich Fiene bei Janina in der Wartezone und ging zu dem Busch bei dem der Werfer die ganze Zeit gestanden hatte. Dort legte ich vier Dummys aus.

Aufgabe 5:

Training2013-07-13a4

Jetzt näherten wir uns langsam dem „Eingemachten“. Nach dem Treiben wurden Baja und Fiene nacheinander auf D1-4 geschickt. Hier brauchten beide Damen eine Korrektur. Ich wollte Fiene „hinter“ dem Treiben nochmal pushen wobei sie dies aber mehr verunsicherte als antrieb. Sie drehte sich nach meinem „Voran!“ kurz um aber ich hatte den Arm schon oben und rief ihr ein „Back“ hinterher und sie lief durch ohne sich von den alten Fallstellen ablenken zu lassen.

Janina holte Baja nochmal ganz zurück da sie im Bereich des Treibens die Nase runter nahm und ihren „Voran-Auftrag“ vergessen hatte. Im zweiten Anlauf klappte es aber tadellos.

Und jetzt kam unsere Abschlussaufgabe… Aufgabe 6:

– Baja und Fiene arbeiteten je ein Dummy von denen die Monika an unserem ersten Voranpunkt ausgelegt hatte.

Danach bezog Monika Stellung hinter dem Busch bei dem immer noch 2 Dummys lagen. Auf dem Weg dorthin legte sie nochmal 2 Dummys an dem vorderen Busch aus. Als sie an ihrem Standort angekommen war (für uns nicht sichtig) warf sie eine Doppelmarkierung in den hinteren Fallbereich und dann … gings los!

Aufgabe 7:

Training2013-07-13a7

  1. Jeder ein Dummy, D1 und D2.  Das war weder für Baja noch für Fiene ein Problem.
  2. Jeder eine der Markierungen, D3 und D4. Baja ging nicht tief genug und suchte sich an die Dummys D5 und D6 ran. Janina war etwas spät und so war Baja mit D5 auf dem Rückweg. Um Baja nicht erneut die Möglichkeit zu geben sich von dort ein Dummy zu schnappen schickte ich Fiene nicht auf die Markierung sondern Voran auf D6. Dummy drin!
  3. Jetzt waren aber wirklich die beiden Markierungen dran. Baja versuchte, wie von Janina vermutet, ihr Suchenglück erneut bei D5-D6. Dort lag aber nun kein Dummy mehr. Sich suchte sich dort fest und mit dem Kommando „Back“ war sie nicht dazu zu bewegen tiefer in das Gelände zu gehen. Also machte ich folgenden Vorschlag…

Training2013-07-13a72

Ruf Baja ein ganzes Stück zurück. Weg von diesem Busch! Dann mit „Rüber“ auf die untere Seite des Geländes und dann mit dem linken Arm „Back“. Ich war mir sicher, das Baja die untere Geländekante dazu nutzen würde durchzulaufen. Janina trieb sie mit „Voran“ nochmal an und zack war unsere erste Markierung drin. Ich hatte einige Bedenken ob Fiene sich durch Bajas Aufenthalt bei diesem Busch verunsichern lassen würde. Ich richtete sie aus, „Fetch it!“ und sie düste wie eine Rakete und sammelte D4 ein.

Auch Anton der seinen Part als „Wartehund“ wirklich sehr gut gemeistert hat, bekam noch seine Abschlussaufgabe. Für ihn fiel eine Markierung an die Stelle von D1 und D2. Diese durfte er sofort arbeiten. Danach legte ich ein Halbblind nach und auch dieses arbeitet der junge Herr perfekt. Wenn man bedenkt welche großen Fortschritte Monika und Anton seit dem 05.08.2012 gemacht haben kann man nur staunen. Aus dem hibbeligen und lautem Anton ist ein aufmerksamer Beobachter geworden. Es fehlt ihm sicher noch viel Erfahrung aber das wichtigste hat er bereits gelernt… Nicht jedes Dummy ist für mich! Ihr macht euch wirklich sehr gut und könnt stolz auf das bisher erreichte sein.

Janina und ich  waren nach der Trainingseinheit richtig geplättet. O Ton Janina… Ich hätte nie gedacht, dass sie sich zu dem letzten Dummy noch handeln lässt und sie die Kommandos so gut annimmt!

Ich war baff über die Winkel die wir geschafft haben und dass Fiene wirklich gut markiert hat. Selbst den letzten Dummy hatte sie noch auf dem Schirm *freu*

So können unsere Trainings weitergehen, es hat so viel Spaß gemacht.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Training vom 13.07.2013

  1. Pingback: Sonne, Dummys und Winkel | Golden Worker Discovery Delphin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s