Training vom 16.02.2013

Teilnehmer:

  1. Anke mit Biscuit
  2. Ivonne mit Delphin
  3. Jens mit Gizmo

Trainingspunkte:

  • Festigung des Sitz-Pfiffs mit anschließendem seitwärts schicken
  • Erarbeitung von 2 Fixpunkten
  • 1 Markierung, die als Memory gearbeitet wurde Fallstelle zwischen den beiden Voranpunkten
  • Blinds auf dem Laufweg zu den Fixpunkten
  • Schicken über alte Liegestellen
  • Blind

Das Training begann für Anke und Jens mit Fußarbeit und immer wieder Sitz-Pfiff. Die Belohnungsrate sollte möglichst hoch sein. Im zweiten Schritt sollten die Hunde frei bei Fuß laufen und nach dem Sitz-Pfiff sollten die Zweibeiner weitergehen. Zuerst nur ein bis zwei Schritte und dann den Hund wieder fürs Sitzen belohnen.

Diesen Traingseinstieg nenne ich gerne „eingrooven“. Da wir danach den Sitz-Pfiff konkret üben wollten waren die Hunde darauf schon einmal eingestimmt.

Aufgabe 1 Biscuit:

Der Werfer steht an einer Geländekante und wirft parallel dazu eine Markierung vor einen Baum. Das Team dreht sich weg und der Werfer sammelt das Dummy wieder ein. Das Team dreht zurück und der Hund wird zur Markierung geschickt. Im Fallbereich angekommen ertönt der Sitz-Pfiff. Wenn der Hund sitzt und Kontakt aufgenommen hat macht der Werfer wieder ein Geräusch und legt das Dummy vor sich ab. Dann wird der Hund seitwärts geschickt.

Aufgabe 1 Gizmo:

Für Gizmo wurde eine Markierung geworfen. Das Team drehte sich weg und der Werfer sammelte das Dummy wieder auf. Zum Im ersten Drittel der Wegstrecke bekam er den Sitz-Pfiff. *Belohnung!!!!*

Danach ging es zurück in die Ausgangsposition und die Markierung wurde direkt gearbeitet.

Nachdem Gizmo ein weiteres Mal gestoppt wurde bekam er zur Belohnung eine weitere Markierung geworfen die er dann holen durfte.

Dann holte ich Fiene aus dem Auto und wir gingen zu sechst eine „Runde spazieren“… um die Dummys auszulegen

Am ersten Startpunkt angekommen arbeitete jeder Hund einen Punkt.

Danach drehten wir uns alle um 180° verlegten den Startpunkt um zehn Schritte nach hinten. Dann vielen drei Markierungen auf die platte Wiese.

Und wieder zurück drehen… diesmal lief jeder Hund einen anderen Punkt an.

Nach diesem Durchgang wurde von jedem Hund eine Markierung eingesammelt. Die nun vorhandenen sechs Dummys wurden quer in die Lauflinien zu den sichtig ausgelegten Dummys gelegt.

Zuerst wurde der rechte, dann der linke Punkt abgearbeitet. Zum Abschluß dieses Durchgangs wurde der Startpunkt erneut um 30 Schritte nach hinten verlegt und die Hunde wurden nun über die Liegestellen der Blinds zu den Fixpunkten geschickt.

Jetzt waren die drei Punkte für die Kombiaufgabe gut eingearbeitet. Ich brachte Fiene ins Auto. In der Zwischenzeit machten sie Anke und Jens bereit für die folgende Aufgabe.

Als erstes viel die Markierung (4) zwischen den beiden Fixpunkten. Das Dummy viel hinter den Graben mit Bewuchs. Im ersten Durchgang arbeitete Gizmo D1, Biscuit wurde dann auf D2 geschickt. Gizmo wieder dann auf D3 und Biscuit als letztes auf die Markierung.

Im zweiten Durchgang wechselte die Reihenfolge, so dass Gizmo die Markierung einsammelte.

Danach war Jens unser Werfer und Anke und ich arbeiteten die Kombiaufgabe nochmal unter „erschwerten Bedingungen“ durch. Wir nahmen WT Aufstellung… schön dicht beieinander.

Dann, Überraschung …. Ganz am Anfang des Trainings hatte Jens an einem weit entfernten Punkt (Waldkante) 6 Dummys ausgelegt. Die wollten Anke und ich (also Biscuit und Fienchen) nun noch einsammeln. Ich schickte Fiene 2 mal, sozusagen als Zugpferd, zu diesem Punkt. Danach ging Biscuit. Als Anke Biscuit erneut schicken wollte und sie sich aber nicht mehr nach vorne konzentrieren ließ brachen wir ab! Hunde sitz und bleib…. Zweibeiner …. Dummys holen!

Aus einem nun völlig neuen Winkel schickte ich Fiene nochmal auf D1 und als wir auf einer geraden Linie zu D3 standen schickte Anke Biscuit nochmal voran und dann war Schluß!

WOW… das war ein knackiges Training mit super Winkeln und tollen Wauzis aber am besten waren eure Gesichter als ich die Kombiaufgabe erklärt habe *duckundwech*!!  Es hat soooo viel Spaß gemacht!

Liebe Anke, vielen Dank für die Grafiken *knutsch* !! Ich muss ja auch noch die von heute (Sonntag) basteln 😉

Advertisements

6 Kommentare zu “Training vom 16.02.2013

  1. Ein intensives Training mit Höhen und Tiefen und der Erkenntnis, die Leckerlis nie nie mehr in die Linke Tasche zu stecken. War sehr überrascht, dass der Stopppfiff so gut klappte. Und scheinbar hat der Molch auch das Links und Rechts einweisen kapiert. Vielen Dank für die Organisation und natürlich für Kaffee und Kreppels nach dem Training. Justus hatte bei Euch nen riesen Spaß. 😉

    • Ich muss wirklich sagen … es war ein Hammertraining! Am seitwärts werden wir demnächst fleißig weiter arbeiten aber der Stopp-Pfiff war schon wirklich sehr gut. Nächstes Mal stehen aber wieder mal Markierungen auf dem Programm. … und mit dem Zwerg müsst ihr bald wieder zu Besuch kommen… der macht echt Laune ♥

  2. Ja, ich hätte mein Gesicht auch gern gesehen *ggg*
    War echt ein sehr geiles Training, vielen lieben Dank dafür und für deine Tipps!
    Mein Bericht ist dann hoffentlich auch bald fertig…

  3. Pingback: Genial… « Golden Worker Discovery Delphin

  4. Pingback: Trainingsbesuch aus Franken |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s