„Bootcamp“ Training am 19.02.2012

Die Teilnehmer

Heute haben wir uns bei angenehmen Außentemperaturen getroffen. Nach langer Zeit konnten Gunter und Sheila auch am Training teilnehmen. Ursprünglich wollte ich auf „unsere Wiese“ die an dem Wäldchen angrenzt. Perfektes Gebiet für Walk up, Treiben im Wäldchen, Standruheübungen…. Leider fand der Bauer seine Wiese auch perfekt für …. Mist fahren. Das wären eindeutig zu viele Verleitungen gewesen 😉

Also habe ich kurzer Hand das Training (völlig uneigennützig) in den Wald verlegt. Markierungen, Vorans, halbblindes schicken auf mit „Brottütenknall“ beschossene Dummys, Hindernisse auf dem Laufweg und heute hatte ich zum ersten Mal auch den Rabbid-Dummy mitgenommen.

Zuerst sollten die Hunde alleine arbeiten. Vom Startpunkt aus sollte jeweils eine lange Markierung und eine kurze gearbeitet werden. Bei der langen Markierung gab es noch zwei Schwierigkeiten. 1. Der Werfer steht nicht sichtig, 2. ein Hindernis liegt über dem Waldweg. Zuerst wollten alle Hunde den „landschaftlich schöneren“ Weg am Baum vorbei nehmen aber … wir konnten sie alle überzeugen das Hindernis zu überwinden. Trotz gut sichtbarer Fallstelle drifteten alle Hunde kurz vor dem Fallbereich nach rechts ab … Tierfährte?

Markierung 1

Auf diesem Startpunkt um ca. 90° nach links gedreht ist der zweite Teil der Aufgabe. Die Schwierigkeit lag hier eindeutig beim Lichteinfall. Zwischendurch kam die Sonne raus und dann – hat man genau reingeguckt.

Alle Teams arbeiteten nacheinander diese Markierungen. Wobei sich immer von der zuerst geworfenen weggedreht wurde. Am Schluss wurde noch das Rappid-Dummy eingesetzt. Die kurze Markierung fiel, das Team drehte zur langen Markierung, der Rabbit Dummy flitschte über den Waldweg, das Team dreht zurück und das Mark wird gearbeitet.

Nele schoß hier echt den Vogel ab. Sie war auf dem Rückweg von ihrer Markierung als der „Rabbit“ vor ihr über den Weg flutschte. Kurz geguckt und brav mit dem Dummy im Fang zurück zu Frauchen. *Ganz großes Tennis!!“

Danach zogen wir ein Stück tiefer ins Gelände. Zwei weitere Punkte sollten gearbeitet werden wobei der eine ein Voran und der andere eine Markierung sein sollte. Diesmal wollten wir im Team arbeiten. Gizmo und Nele nahmen zusammen Aufstellung. Aber jetzt gabs ein Problem. Ich wollte das Mark werfen und Gunter hatte sich hinter dem Baum versteckt um das Halfblind auszulegen.

Sheila wollte aber nicht einsehen, dass Herrchen „Spaß“ mit andern macht während sie dabei nur zusehen sollte und versuchte dies auch stimmlich mitzuteilen. Um die Stimmung nicht anzuheizen wurde umgeplant. Merke für das nächste Training. . . solche Aufgaben nur dort machen, wo die Hunde im Auto warten können.

Die Teamarbeit zu zweit wurde umgebaut in eine Aufgabe für 4 Teams. Ich legte eine Suche aus und gab zwischendurch einige „Butterbrottütenschüsse“ ab. Dann schickten wir abwechselnd unsere Hunde voran in das Suchengebiet.

Suchengebiet

Einige der Dummys lagen erhöht, z. Bsp. in einer Astgabel eingeklemmt. Andere unter Ästen versteckt. Wir veränderten zwischendurch unsere Position durch einen kurzen Walk up und schickten die Hunde dann erneut. Sie haben alle klasse gesucht und jeder hat seine Dummys reingebracht. Dann packten wir die Hunde ins Auto um in ein anderes Gebiet zu fahren….

Markierungen

Im ersten Durchgang wurden alle drei Markierungen nacheinander von mir geworfen. Nele sollte D1 holen, Gizmo D2 und Sheila D3. Ich hatte die Teams wählen lassen, welcher Hund welches Dummy arbeiten soll und so kam es …. wie es nicht kommen sollte 😉

grau - geplanter Laufweg / rot - tatsächlicher Laufweg

Nele wurde von dem zuletzt geworfenen D3 wie magisch angezogen. „Holen Sie ihren Hund rein“ lautete daher mein Kommando. Allerdings „stolperte“ die Kleine noch über D3 und brachte es mit rein. Gizmo holte wie geplant D2 obwohl man von ihm durchaus bessere Markierleistungen gewöhnt ist. Sheila arbeitet klasse über D1 drüber, Wind genommen und da hatte sie es. Obwohl Gunter sie genau auf D3 ausgerichtet hatte 😉 …. Da hat man eindeutig gesehen, das Sie das ganze Geschehen im Blick hatte.

Wir wiederholten die Übung mit einer kleinen Abwandlung. Nach jedem Wurf sollte ein Hund geschickt werden. Diesmal klappte es super. Sheila bekam ein Dummy den Hügel hoch geworfen (D2) und arbeitet wieder perfekt!

Kurz vor dem Pick up

Und nochmal Geländewechsel ….

Walk Up

Walk up mit sichtigem Werfer. Auf Kommando drehen der Line. Jedes Team bekommt 2 Dummys. Super!  Danach war dann nochmal Flitzen angesagt für die Wauzis. Ich glaube dass hat sie heute alle ganz schön geschafft. … Schön wars!

Ach ja, und zum Schluß gab es noch eine große Überraschung …. für mich !! Ich habe einen super tollen, riesengroßen Foto-Kalender mit (fast) allen Mudpaws geschenkt bekommen. So tolle Bilder von unseren Trainings, vom Spaß-WT von Lake & Land ….. DANKE *drückeuchalle* für dieses tolle Geschenk!

Advertisements

7 Kommentare zu “„Bootcamp“ Training am 19.02.2012

  1. Pingback: XXL-Training «

  2. Super Bericht, vielen Dank! Toll, dass ihr die Gelegenheiten so schön nutzt, auch das Arbeiten aus der Line zu üben. Das ist viel wert! Die Aufgaben hören sich auch wie immer spannend und abwechslunsgreich an, wir freuen uns schon darauf, auch wieder dabei zu sein.

  3. Pingback: Es wird …. gearbeitet « Golden Worker Discovery Delphin

  4. Endlich hatte ich mal wieder Zeit und Ruhe, deine Berichte zu lesen. Wahnsinn, wie fleißig du bist! Training mit Fiene, Training für die Gruppe, deine Berichte, die Grafiken… irre! Respekt & weiter so!

  5. Pingback: Das war unser Jahr 2012 (1) « Golden Worker Discovery Delphin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s