Training 15.05.11 (Gizmo)

Langsam kommt Regelmäßigkeit in unsere Treffen. Nachdem sich Jens ja schon zwei Mal mit mir getroffen hatte war heute sein Debüt bei uns in der Gruppe. Das letzte Seminar (Gruppen) Erlebnis war etwas durchwachsen was aber wohl an den unterschiedlichsten Faktoren gelegen haben kann. Das größte Problem war wohl u.a. die Autofahrt und die hatte er heute gut überstanden. Zuerst sollte trotzdem für alle die Erwartungshaltung runtergeschraubt werden. Wir saßen also in unserer Wartezone und ich beobachtete die Hunde. Nele war total aufgeregt und ist ständig rumgewuselt, hat Löwenzahne geköpft und wollte sich einfach nicht entspannen, auch Fiene hat ein paar Minuten gebraucht bis sie einen tiefen Seufzer von sich gegeben hatte. Candy durfte dann das Training eröffnet. Fußarbeit um die Slalomstangen mit und ohne Leine. Nach einigen Durchgängen kamen Fienchen und ich dazu und dann war auch Gizmo soweit…

Bein unserem ersten Zusammentreffen hatten wir besprochen, dass Jens und Gizmo an der Grundstellung arbeiten müssen, da der Molch doch oft schepp neben dem Bein sitzt. Was soll ich sagen…. Die beiden waren richtig fleißig!

Grundstellung

Bei der Fußarbeit habe ich so die Befürchtung, dass es bisher (wie bei vielen Hundeführern) so eine lästige Pflicht war, da werden wir ein bisschen an der Spaß und Belohnungsschraube drehen und dann wird sich das auch noch rasant verbessern. Die beiden haben den Einstieg ins Training gut geschafft denn oft sind es die ersten Minuten die uns zeigen ob es heute „ein guter Tag“ wird oder eher nicht …. es sollte ein guter Tag werden!

Da Jens und Gizmo noch viele Basics fehlen haben wir Grundübungen zum Einweisen gemacht.

  • Übung 1

In gerader Linie hinter dem „Vertrauensstäbchen“ hatte sich Daniela aufgestellt. Mit viel Tamm-Tamm lies sie ein paar            Leckerchen in den Napf kollern und stellte den Napf ab. Jens ging dann mit Gizmo „bei Fuß“  in einer geraden Linie zum Napf. Zeigte ihm diesen nochmal und ging ca 15 Meter zurück. Dann wurde der Molch mit „Voran“ geschickt. Nun sind das ja wirklich keine Entfernungen aber Gizmo muss erst verknüpfen, das er in die Richtung laufen soll in welche die Hand von Jens zeigt und, dass diese „Musik“ die Jens macht für ihn das Signal zum Suchen ist.

  • Übung 2

Jens bleibt mit Gizmo am Startpunkt stehen und Daniela stellt wieder den Napf  an das Stäbchen. Jens geht ohne Hund nochmal zum Napf. Geht zu Gizmo zurück und schickt ihn…. geklappt!

  • Übung 3

Die Entfernung zum Stäbchen wurde um ein paar Schritte vergrößert. Jetzt stellt Daniela den Napf hin und Gizmo wird direkt geschickt.

Kleine Manöverkritik …. Ganz wichtig ist, wenn der Hund am Napf oder später über dem  Dummy ist den Suchenpfiff zu geben. Der Suchenpfiff ist für den Hund das Signal das Voranlaufen abzubrechen und mit tiefer Nase zu suchen. Dieses Verhalten muss sich im Gedächtnis des Hundes verankern bis es zu einem regelrechten Reflex wird … Suchenpfiff = Nase runter!

Da Jens und Gizmo den Suchenpfiff bisher noch nicht gezielt geübt hat verweise ich hier auf die Übungen Fiene Blog

Nach einer Pause für das Gizmo-Team ging es dann in der Gruppe weiter. Fiene und Baja hatten in der Zwischenzeit ihren Voranpunkt erarbeitet und dann kamen die beiden Jungs wieder dazu. Zuerst haben sie neben uns gewartet und dann hat Jens die Entfernung für Gizmo wieder angepasst. Daniela war weiter für uns als Helferlein im Einsatz und hat fleißig ein Dummy nach dem anderen an dem Stäbchen ausgelegt.

Beim ersten Dummy für den Molch fiel mir dann etwas auf…. Jens hatte Gizmo gut auf das Stäbchen ausgerichtet. Beim Voran-Kommando ging Gizmo direkt raus – Suchenpfiff – und Gizmo schnuffelt am Dummy. Da sagt Jens „Apport“. Nun ist es sicher richtig, das Hunde die noch nicht wissen, was sie mit einem Dummy machen sollen mit dem Apport Kommando nochmal „bestätigt“ werden. Tut man dies zu lange, besteht die Gefahr, dass der Hund das Dummy grundsätzlich nur mit Kommando aufnimmt. Wie soll man dem Hund aber später „helfen“, wenn er außerhalb unserer Sicht arbeitet? Es gilt dieses Kommando abzubauen. Gizmo soll lernen, wenn der Suchenpfiff ertönt, wird er ein Dummy finden und dieses ist ohne weitere Aufforderung zurückzubringen!

Während Jens und ich dies bequakten ….. pieselte der Molch doch glatt auf den Vertrauensweg!!!!!!!! Sowas macht man aber nun wirklich nicht …. Du Molch Du!!!

Das Stäbchen wurde etwas versetzt und der nächste Durchgang wurde gelaufen. Diesmal hat das Jenstiming super gepasst und auch der Molch hat genau das gewünschte gezeigt. Rausgehen, Dummy finden …. reinkommen – alles palletti.

Um zu prüfen ob Gizmo auch wirklich „Voran“ verstanden hat kam seine Abschlußübung. Gizmo steht am Startpunkt. Daniela legt mit viel Brrrrrr das Dummy am Stäbchen aus. Jens und Gizmo drehen um 180° und ich werfe eine Verleitung die durch Janina gesichert wurde. Wieder zurückgedreht hatte Gizmo nur noch die Verleitung im Kopf. Frei bei Fuß ging es einige Schritte in Richtung Stäbchen. Dann wurde Gizmo ausgerichtet und ging prima voran!

Das habt ihr richtig super gemacht. Ganz am Schluß des Trainings stand dann noch die Suche an. Eigentlich sollte Gizmo nur zuschauen aber nachdem Baja, Fiene  und Candy ihr Dummy gefunden hatten durfte auch der Molch nochmal ran. Er hat gefunden und somit seine erstes Gruppentraining bei den Mudpaws mit einem Erfolg abgeschlossen.

Es sind sicher noch viele kleine Bauteile die zu üben und später zusammengeführt werden müssen aber das geht uns allen so. Nur weil Gizmo „schon“ 4 ist heißt das nicht, dass er diese Puzzelstücke nicht noch alle lernen wird. Eins steht für mich fest, das Chillen auf der Couch hat sich die gesamte „Molch-Familie“ wirklich verdient …. schön, dass ihr alle da wart.

Advertisements

6 Kommentare zu “Training 15.05.11 (Gizmo)

  1. „Nur weil Gizmo „schon“ 4 ist heißt das nicht, dass er diese Puzzelstücke nicht noch alle lernen wird. “

    Ganz meine Meinung! 🙂 Zumal Hund noch Herrchen ne schnelle Auffassungsgabe haben (naja, meistens *g*)

    „Du Molch Du!!!“ -> *lol*

    Danke für deine ausführlichen Berichte, ich les hier wahnsinnig gern!!! Es gibt so viel hilfreiche Tipps und zwischendurch immer mal was zum schmunzeln ;-P

  2. @Anke: Du hast vor „Hund“ das „weder“ vergessen! 🙂

    Vielen Dank für den Bericht, Ivonne. Auch wenn der Molch protestiert und nicht älter gemacht werden will! Er is noch nich mal 3,5 Jahre alt! 😛

    Du hast das ganze schön zusammengefasst. Und die vielen kleinen Baustellen werden sicherlich auch alle weniger, wenn sich erstmal die „Fehler“ die sich bei den Basics eingeschlichen haben, dezimiert sind. Aber wenn man weiß, woran man arbeiten muß, ist das ja schon ein riesen Vorteil!
    Und wenn der Molch dann mal weiß WAS man von ihm will, dann macht er das auch. Hat man ja bei der Grundstellung gesehen.
    Und beim Ausrichten hab ich ja nun auch die Variante gefunden, die bei Gizmo funktioniert (Dank Carolin).

    Freuen uns schon aufs nächste Mal!

  3. Pingback: Trainingsbericht vom Sonntag… «

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s