Endlich wieder ein „Mudpaws“ Training ….

…. mit Gast! Ja, am heutigen Sonntag haben wir uns endlich mal wieder zu einem richtigen Training getroffen. Nadine mit Maya und ich hatte Hannes und Fienchen dabei. Zu Anfang durften die drei Fellnasen ihre Geschäfte erledigen und ein paar Meter flitzen. Dabei wurde sofort festgestellt, dass Delphin wohl nicht alle ihrer Glieder unter Kontrolle hat so wie sie rumflitzt.

Damit das Training reibungslos ablaufen kann haben wir dann mal alles aufgebaut. Slalomstangen, Einweisestäbchen, und Stangen welche die unterschiedlichen Startpunkte markieren.

Die Übungen hatte ich am Tag vorher geplant und nur die Entfernungen für Fienchen angepasst. Da ich ja der Helfer, das „Brrr-Mänchen-Frauchen“ und der Übungserklärer bin hatte ich mich entschlossen, meine beiden Süßen im Auto zu lassen während Maya arbeiten durfte.

Aufbau / Wind >>>

Übung 1.

Nadine steht mit Maya am ersten Einweisestäbchen. Dort können sie beobachten, wie ich ein Dummy (D1) auslege. Danach gehts mit Hund frei bei Fuß zu S1. Maya wird mit Voran geschickt und läuft los. Sie geht direkt auf das Stäbchen schnappt das Dummy und ab zurück.

Durch das unmittelbare Beobachten des Auslegens und der Tatsache, dass der Hund auf seinem „Weg“ wieder zu dem Stäbchen läuft bauen wir den Vertrauensweg auf.  Soweit, so gut …. Warum habe ich keinen Suchen-Pfiff gehört? Alzheimer lässt auch bei meiner Freundin schön grüßen. Weste incl. Pfeife vergessen. Naja…geht auch ohne.

Übung 2.

Die zweite Übung beginnt während der Hund auf dem Rückweg mit Dummy D1 ist. Für den Hund nicht sichtig wird wieder an ein Dummy am ersten Einweisestäbchen ausgelegt. Wieder wird der Hund von S1 mit „Voran“ geschickt.

Übung 3.

Wieder ist der Hund auf dem Rückweg. Wieder wird ein Dummy am Stäbchen ausgelegt. Jetzt dreht sich das Gespann um 180° und geht zu S2. Von dort wird der Hund mit „Voran“ wieder auf das Stäbchen geschickt.

Hier traten die ersten Schwierigkeiten auf. Irgendetwas hat verteufelt gut gerochen …. und Maya wich von der geraden Linie ab. Also wurden von S2 ein paar Schritte in Richtung D1 gemacht und dann mit einem energischem „Voran“ erneut geschickt. Dann hat s geklappt.

Übung 4.

Das Gespann steht an S2. Zuerst sieht der Hund zu wie der Helfer an D1 am ersten (bereits vertrauten) Stäbchen auslegt. Dann wirft der Helfer das Dummy D2 zu dem zweiten Stäbchen.

Nun sollte Maya zuerst die Markierung und danach das Voran arbeiten.

Übung 5.

Die letzte Übung des Tages. Das Gespann steht am Anfang des Stangenslaloms. Der Hund sieht, wie der Helfer zuerst D1 und dann direkt D2 an den beiden Stäbchen auslegt. Dann ging s frei bei Fuß durch den Slalom.

Nach Beendigung der Fußübung wurde der Hund zuerst auf D1 mit „Voran“ geschickt. Direkt nach der Abgabe von D1 wird der Hund erneut angesetzt und auf D2 geschickt. Die große Schwierigkeit ist, dass der Hund über die alte Fallstelle D1 rüberlaufen muss. Zur Hilfe stand der Helfer in Verlängerung zu D2 um den Hund zur Not mit einem Geräusch in Richtung D2 zu „ziehen“.

Ja, was soll ich sagen…. Ich habe für das „Voran“ noch ein neues Kommando gelernt. Es heißt „weiter!“ Maya war etwas ungläubig als sie über die alte Fall stelle rüber sollte aber nach zwei mal „WEITER!“ und einem kleinen Zungenschnalzer vom Helferlein kam sie angedüst und hat ihr letztes Dummy geschnappt.

Dann war Hannes dran. Zu Hause hatte ich ihn dabei zusehen lassen, wie seine Frühstücksration Trockenfutter im Futterbeutel verschwindet. Mit dieser Motivation im Hintergrund sollte das Zurückbringen ja klappen denn ….. Rausgehen, ist nicht unser Problem.

Und ich war echt platt über meine „Dicken“ er hat die Aufgaben gut gemeistert und hat mal nicht gealbert. Besonders gefreut habe ich mich über die gut gearbeitete Markierung und dem anschließenden Voran…. danach gabs den Jackpot!

Auch die letzte Übung mit dem Überlaufen der alten Fallstelle war gut …. was man von der vorangegangenen Fußarbeit nicht sagen kann. Allerdings bin ich froh, dass er nicht eingesprungen ist und …. wie gesagt ….. es ist nicht selbstverständlich, dass mein Hund sofort mit einem Dummy zurück kommt.

Ja und zum guten Schluß noch der Flummi …. Bericht im Fiene Blog.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Endlich wieder ein „Mudpaws“ Training ….

  1. Oooooh, fein fein! Da werde ich mich ja mal wieder drauf stürzen. Das Überlaufen alter Fallstellen iklingt allerdings schwierig. Ich bin mal gespannt, wie Du die Übungen für Fiene abgewandelt hast, Frieda und ich werden uns dann vermutlich eher daran orientieren. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s