Wenige Berichte aber nicht faul!

Ja, ich streue Asche auf mein Haupt. Der Familienzuwachs benötigt doch sehr viel Aufmerksamkeit aber das heißt nicht, dass wir untätig gewesen wären. Bin nur einfach nicht zum aufschreiben gekommen.

In den letzten zwei Wochen habe ich auf den Gassirunden von Cosma und Hannes gezielt an den „Bleib-Übungen“ gearbeitet und am Einweisen nach links und rechts mit Verleitung.

Da ich ja inzwischen Einweisestäbe geschenkt bekommen habe können wir uns unsere „Fixpunkte“ selber machen. Bei Hannes fängt das Problem ja schon an, dass er wenn er das zweite Mal auf so ein Stäbchen geschickt werden soll er nicht mehr steady ist und sobald ich den Sitz-Pfiff gemacht habe und den richtungsweisenden Arm bewege … er in diese Richtung lostürmt. *Großes Ärgernis*

Also habe ich beim letzten Training (ohne Helfer) eine Stelle ausgewählt bei der eine Geländehilfslinie vorhanden war und ich Hannes aber auch so ablegen konnte, dass er das Auslegen des Dummys nicht beobachten konnte.

Beim ersten Mal durfte er beim Auslegen zuschauen. Ich bin allerdings in einem Bogen zu dem weißen Stäbchen gelaufen, damit er nicht über meine Fährte zum Erfolg. Wie erwartet hat das Einweisen super geklappt.

Dann habe ich ihn etwas abseits abgelegt und bin erneut zu unserem Stäbchen gelaufen (im Bogen) um ein Dummy dort zu platzieren.

Auch dieses Dummy hat er schnell geholt und ein sehr strenger Richter hätte mich wohl gefragt, ob ich mein „Out – Kommando“ an die Reaktion meines Hundes angepasst habe *rot werd*

Auf ein neues. Wieder Hannes abgelegt, zu dem Stäbchen gelaufen und kein Dummy hingelegt. Wie zu erwarten hat Hannes mein „Out“ nicht mehr abgewartet. Frei nach dem Motto: „Ich war ja schon zwei Mal da und kenne jetzt den Weg…Ich mach das schon Frauchen“ Aber…. mit Einspringen kein Erfolg! Da stand er nun bei dem Stab und hat sich gewundert. Übung nochmal von vorne. Hannes abgelegt, ich wieder zu dem Stäbchen gelaufen, wieder kein Dummy hingelegt. Hannes auf den Weg gesetzt, den Sitz-Pfiff gegeben, den Arm angehoben und wieder gesenkt. Hannes blieb sitzen. Da bin ich zu ihm hin und habe ihm seinen Jackpot gegeben.

Diese Übung habe ich dann nochmal wiederholt. Immer habe ich ihn für das ruhige Sitzenbleiben belohnt. Beim letzten Mal habe ich dann wieder ein Dummy ausgelegt und ihn auch geschickt. Ohne zu Fragen… aber auch ohne Einspringen hat er dieses super apportiert.

Geht doch mein großer schwarzer Sturkopp!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s