Mal sehen …

… vieviel Geduld mein Frauchen hat!?

Also heute stand unser allseits beliebtes Markier- und Steadiness Training auf dem Programm. Was soll ich sagen, es war besch…eiden.

Ich war ohne Helfer unterwegs. Darum habe ich für den Anfang Basisübungen gemacht um Hannes etwas zu konzentrieren.

Ich hab den Dicken also abgesetzt und habe mich ca 15 Meter von ihm entfernt. Dann hab eich das Dummy über meinen Kopf nach hinten geworfen. Langsam bin ich zu ihm zurückgegangen, habe ihn gelobt um dann mich wieder langsam (rückwärts) von ihm zu entfernen um das Dummy selbst wieder aufzuheben.

Das hat alles gut geklappt. Nach drei Durchgängen habe ich ihn dann das Dummy holen lassen.  Alles hat gefunzt bis zu dritten Dummy. Da man ja immer abwechslungsreich trainieren soll habe ich Hannes bei der dritten Runde geschickt, ohne dass ich neben ihm gestanden habe. Da wars passiert. Hin zum Dummy, geschnappt und nur geblödelt. Um mich rumgerannt. Kopf runter, Popo hoch, wie wild mit dem Schwanz gewedelt…

Geschlagene 4 Minuten habe ich ihn ignorieren müssen, bis ihm diese Faxen zu langweilig waren. **GRRRRR**!!!!!!

Also wieder von vorne. Zum Aufbau der Konzentration etwas Fußtraining. auch mal über Dummy laufen hat gut geklappt. Dann habe ich unser neues „Dead Fowl Enten Dummy“ ausgelegt für ein Voran. Hannes habe ich um 180° gedreht und eine Markierung geworfen. Dann wieder umgedreht und auf die Ente geschickt.

Schön das Kommando abgewartet, schnell raus …. und weg war er…. und kam nicht mehr in meine Nähe !!!!!!!

Habe meinen Krempel eingepackt, den Hund ignoriert und bin Richtung nach Hause gegangen. Der Dicke immer in einem Sicherheitsabstand von einem Meter hinter mir her.

Und dann kam uns Evita entgegen. Hannes hin, mit der Ente im Maul und die war jetzt etwas hinderlich. Er wollte sie ja auch nicht mit Evita teilen 😉 Also schnell zu Frauchen und das Ding in der Dummytasche verstauen lassen. Man hab ich gekocht!!

Aber wie das so ist, total cool geblieben, in mich reingebrüllt, den Hund in Gedanken zu Wurst verarbeitet und nach Hause gestiefelt.

Das letzte Mal als er solche Anwandlungen hatte hat nur die „Fütter-Methode“ geholfen. Füttern aus der Hand gegen guten Gehorsam oder nach getaner Arbeit … mach ich nicht gerne wirkt aber Wunder.

Wir werden sehen. Jetzt bin ich erstmal genervt.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mal sehen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s