Ein großzügiger Weihnachtsmann…

Also eins steht fest. Der Weihnachtsmann ist ein Dummy-Freund! In dem Geschenkesack waren ganz tolle Sachen, die sowohl Frauchen als auch die Wauzis glücklich machen.

Es gab ein Romneys Dummy 500g (die tragen die Schnuffis am liebsten!), ein Dead Fowl Dummy Ente groß, einen Bolting Rabbit Dummy (Flitsche-Dummy) und eine Hundedecke (warm-up-cape). Für Frauchens Outfit gabs einen Filzhut (nicht genau der…aber so in der Art) und eine Fleecjacke.

Ich war ganz schön geplättet. Offensichtlich hat sich der Familienkreis mit unserem Hobby abgefunden. Zu Anfang ist Frau ja doch ganz schön belächelt worden, wenn sie in dezentem moosgrün losgezogen ist.

Inzwischen sind alle wieder nach Hause gefahren und bei uns ist Ruhe eingekehrt. Die Süßen haben gestern und heute fast nur geratzt. Da haben die Pfötchen gezappelt und zwischendurch wurde gescharcht und gefiept.

Unsere Spaziergänge waren dank des Feiertags einsam und so konnten wir den strahlenden Sonnenschein genießen. Leider ist die Kamera derzeit unauffindbar (ich sollte das Aufräumen lassen :-)) aber das Haus verliert ja nix und so werde ich wohl bald einige neue Fotos von den Süßen auf diese Seite und auf unsere HP setzten können.

Für morgen habe ich mir eine kleine Trainingseinheit vorgenommen. Mit beiden Hunden wird Voran trainiert und einige kurze Steadiness Übungen gemacht. Diese aber nicht so lange, damit sich die beiden nicht den „Mutz“ abfrieren.

Die Übungen versuche ich derzeit nach dem Arbeitshandbuch – Apportieren Schritt für Schritt durchzuführen, um zu sehen, auf welchen Wissenstand wir uns tatsächlich befinden. Für mich wird wichtig sein zu sehen, ob manches eher Zufall ist oder ob die beiden wirklich verstanden haben, um was es geht.

Das Arbeitshandbuch besteht aus drei Teilen und ich kann es nur empfehlen. Mein größtes Problem ist dabei nur, dass es mit den Helfern immer etwas schwierig ist. Nadine und ich müssen immer länger im Voraus planen und wenn ein Dritter helfen muss wirds schon schwierig. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf… Wir leben hier halt im Retriever-Niemandsland. Nicht das es nicht jede Menge Labbis und Golden gäbe … nein, aber die haben alle mit Dummy-Arbeit nix am Hut.

Die nächsten Bezirksgruppen des DRC wären für uns in Kassel bzw. in Frankfurt beides jeweils Fahrtstrecken von über 100 Km. Da kann ich wirklich nicht jede Woche hinfahren. So schaue ich einfach weiter in div. Foren ob ich nicht doch noch in der Nähe jemanden mit dem selben Hobby finde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s